Enttäuschungen sind End-Täuschungen

Eine Enttäuschung heißt es, sei das Ende einer Täuschung, also einer Erwartung, die ich an eine andere Person hatte. Das ist zunächst einmal bitter. Doch meist hat sich die Täuschung schon viel früher, oft bereits zu Beginn einer Verbindung “angebahnt”. Zum Beispiel, weil Ihre Erwartung nichts mit der Wirklichkeit zu tun hatte. Stattdessen haben Sie die andere Person durch eine rosarot oder anders gefärbte Brille betrachtet und Facetten, die diesem Farbton nicht entsprachen, einfach ausgeblendet. Dann kann am Ende nur eine Ent-Täuschung stehen.

Wie daraus eine Erkenntnis wird: ein Beispiel

Eine Kollegin rief mich an, weil Sie eine solche Ent-Täuschung erlebt hatte und jetzt nicht wusste, wie sie damit umgehen konnte. Sie war tief verletzt und zugleich fassungslos, weil sie von einer Kooperationspartnerin eine andere Handlung erwartet hatte. Sie wollte meinen Rat, weil ich diese Frau ebenfalls kenne und mit ihr vor Jahren eine ähnliche Erfahrung gemacht hatte.

Ich stellte ihr eine Frage, die Sie sich in solchen Situationen ebenfalls stellen können:
Was in dir hat dazu beigetragen, dass du dir diese Situation erschaffen hast?

Sie war zunächst überrascht über diese Frage, nahm sie dankbar auf und spürte schon im Gespräch, dass genau hier der Schlüssel für die Lösung lag. Wenn wir alle miteinander verbunden sind – und davon bin ich nicht nur überzeugt, sondern dafür gibt es inzwischen auch wissenschaftliche Beweise* -, hat jede Situation in unserem Leben einen Auslöser auch in uns. Andernfalls hätten wir diese Situation nicht angezogen. Denn:
Jeder Mensch in unserem Leben ist entweder unser Freund oder unser Lehrer.

Von wem dieser Ausspruch stammt, weiß ich nicht mehr. Er begleitet mich schon über einen langen Zeitraum und erinnert mich immer wieder daran, jede unerwünschte Situation auch unter diesem Aspekt zu betrachten. Dies gibt uns die Macht wie auch die Fähigkeit, etwas zu verändern und aus der gemachten Erfahrung etwas zu lernen. Dieser Gedanke bietet mir eine große Freiheit und SelbstverANTWORTung, da ich schnell erkenne, dass ich die Antworten in mir auch habe. Damit lassen sich Situationen wie oben beschrieben lösen und loslassen.

* Nachzulesen unter anderem bei Brian Swimme, Das Universum ist ein grüner Drache – einem Buch, das ich Ihnen wärmstens empfehlen möchte. Mehr dazu lesen Sie hier.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

3 Gedanken zu „Enttäuschungen sind End-Täuschungen

  1. Katharina Lüthi-Drosner

    Liebe Ulrike

    Deine Beiträge zu verschiedenen Lebens-Themen machen echt Mut. Bin gerade dabei eine Enttäuschung zu verarbeiten, indem ich ein Fotoalbum gestalte, das die schönen Ereignisse mit dem Freund dokumentiert und mit den aufmunternden Äusserungen während der fruchtbaren Zusammenarbeit mit ihm zu versehen.
    Dein Bericht macht mir Mut, die Zeit wirklich als Bereicherung zu sehen und die üblen Phasen als Lehrzeit für mich zu betrachten
    und nicht die Wunden zu lecken. Ich danke Dir

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Liebe Katharina,
    vielen Dank für Deine Rückmeldung und die Anregung, die gemeinsame Zeit mit einem Fotoalbum zu verarbeiten. Das bietet die Möglichkeit, alles noch einmal Revue passieren zu lassen und beides – das Schöne wie das Traurige – miteinander in Verbindung zu sehen. Es geht ja nicht darum auf dem einen Auge blind zu sein, sondern erst mit beiden Augen sehen wir das ganze Bild in seinen vielfältigen Dimensionen.
    Gute Erkenntnisse dabei wünscht Dir
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.