Mut zum Handeln, Teil 3

Ganz gleich wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst Du im Heute von Neuem beginnen. (Buddha)

Bisher haben Sie Anregungen erhalten, wie Sie Ihre Kraftquelle entwickeln (Teil 1) und sich Unterstützung sichern (Teil 2). Der dritte Teil der ImPULSe dreht sich um

L wie Loslassen

Wahre Freiheit – für die auch der oben zitierte Buddha steht – tritt ein, wenn es uns gelingt, unsere noch vorhandenen Begrenzungen loszulassen. Sicher kennen Sie den wohlmeinenden Spruch aus Ihrem Umfeld: Lass doch einfach los! Dann denken Sie sich vielleicht: Würde ich ja gerne, wenn ich wüsste, wie es geht!

Für das Loslassen gibt es eine Reihe von wirkungsvollen Methoden. Eine davon stelle ich Ihnen heute vor: die Sedona-Methode. Hierbei handelt es sich um eine Vorgehensweise, die bereits vor rund 50 Jahren in den USA entwickelt wurde und bis heute zu den wirkungsvollsten Methoden gehört, wenn Sie emotionale Blockaden lösen wollen. Im Einzelcoaching habe ich damit viele positive Erfahrungen gemacht. Das Grundvorgehen umfasst die folgenden fünf Schritte:

  1. Was fühle ich jetzt, in diesem Moment?
  2. Könnte ich dieses Gefühl annehmen, es willkommen heißen?
  3. Könnte ich es auch loslassen?
  4. Wäre ich bereit dazu?
  5. Wann?

Oft hat sich das mit einem Gedanken verbundene Gefühl beim letzten Punkt bereits so weit verändert, dass es Ihnen leicht fällt, auch den Rest noch aufzulösen. Meist genügt dafür bereits die volle Aufmerksamkeit auf diese Stelle in Ihrem Körper. Andernfalls probieren Sie aus, was für Sie am besten passt. Die fünf Fragen lassen sich so lange wiederholen, bis sich das Gefühl so verändert hat, dass es sich vollkommen neutral anfühlt.

In der Regel erfordert es einiges an Übung, bis Sie mit dieser Methode schnell aus unerwünschten Situationen herauskommen. Am Anfang ist es hilfreich, sich von jemandem durch diese Schritte führen zu lassen. Mit der Zeit wird es immer einfacher und schneller, sich selber von unerwünschten Blockaden zu befreien.

Weitere Hinweise finden Sie im Buch “Die Sedona-Methode” von Hale Dwoskin. Es enthält sehr genaue Beschreibungen der Vorgehensweise anhand von zahlreichen Beispielen und ist ein exzellentes Übungsbuch. Die Einführung und die Gliederung finden Sie auf der Webseite des VAK-Verlags. Hier können Sie das Buch auch direkt bei Amazon bestellen.

Im abschließenden vierten Teil erfahren Sie, wie Sie souverän und autonom handeln.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

3 Gedanken zu „Mut zum Handeln, Teil 3

  1. Thomas Zierich

    Hallo ich beschäftige mich in letzter Zeit sehr viel mit Sedona Methode und bin da auf etwas sehr interessantes gestoßen. Ich habe einen Artikel gefunden, in der die Sedona Methode unter den Augen des Modells von NLP betrachtet wird. Was meint ihr: sollte die Sedona Methode ein Teil des Modells von NLP sein? Hier der Link zum Artikel: https://www.kikidan.com/artikel/die-sedona-methode.html

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Hallo Herr Zierich,
    die Anregungen von Herr Mulzer in dem von Ihnen genannten Artikel sind ohne Zweifel wertvoll. Doch warum etwas komplizieren, wenn es doch ganz einfach ist? Und Sedona ist einfach – wenn es angewendet wird. Daran scheitern die meisten Menschen: sie lesen die Beschreibung und dann passiert … nichts. Vom Lesen alleine löse ich jedoch keine Blockaden, sondern nur wenn ich mich wirklich mit einer Vorgehensweise beschäftige und sie übe, übe und nochmals übe. So lange, bis sie mir in Fleich und Blut übergegangen ist, ob mit oder ohne NLP-Erweiterungen 🙂
    Beste Grüße – Ulrike Bergmann

  3. Pingback: Ihr persönliches Erntedankfest: Danken und ins Lot bringen | Mutmacher-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.