Was wäre, wenn Sie die Dinge nehmen würden, wie sie sind?

Sind Sie zufrieden mit dem, was gerade in Ihrem Leben geschieht? Oder wünschen Sie sich, es wäre anders?

Häufig stecken wir Energie in den Widerstand gegen das, was gerade in unserem Leben passiert. Egal, was es gerade ist: zu viel Gewicht… zu wenig Kunden… keine Zeit für Dinge, die wir gerne machen möchten… Das Denken ist selten konstruktiv, sondern läuft eher in Bahnen von Warum passiert mir das schon wieder? Es bindet Aufmerksamkeit,  lähmt unser Handeln und führt zu keinem Ergebnis.

Stellen Sie sich in solchen Momenten doch mal die Frage des Titels:

Was wäre, wenn ich die Dinge annehmen würde, wie sie sind?

Schreiben Sie zehn Minuten lang alles auf, was Ihnen als Antwort einfällt. Möglicherweise kommen Sie dadurch zu überraschenden Einsichten. In jedem Fall hilft es Ihnen dabei, Ihre Aufmerksamkeit zu verändern. Die Frage führt sie weg von dem, was Sie als Problem betrachten. Damit gelangen Sie zu Lösungen. Oder zumindest hilft es Ihnen, die Situation anzunehmen, wie sie ist. Das ist ein erster Schritt zu einer Veränderung. Denn nur, was wir bewusst annehmen, können wir auch ändern.

Mit der Frage “Was wäre, wenn…” treten Sie einen Schritt zur Seite. Sie laden damit Ideen, Impulse und Lösungen ein, an die Oberfläche zu gelangen. Hören Sie erst auf, wenn Sie mindestens drei neue Wege gefunden haben, mit der Situation umzugehen. Entscheiden Sie sich dann für eine dieser Möglichkeiten – und tun Sie es auch!

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.