Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Das fragte vor vielen Jahren bereits der inzwischen verstorbene Paul Watzlawick im Titel eines seiner Bücher. In meinem eCoaching-Programm “99 Tage bis zum Ziel” habe ich dieses Thema aufgegriffen. Zu Beginn des Programms schrieb ich:  Sie haben ALLES, was Sie in Ihrem Leben haben, selber erschaffen. Damit erntete ich nicht nur Zustimmung…  Da es vielen Menschen so geht, möchte ich Sie heute zu einem Experiment einladen.

Anfang der 90er Jahre wurde in vielen wissenschaftlichen Experimenten nachgewiesen, welchen Einfluss unser Denken auf die Ergebnisse hat. Diese Forschungen sind sehr gut in Gregg Bradens Buch Im Einklang mit der göttlichen Matrix. Wie wir mit allem verbunden sind beschrieben.

Demnach erzeugen Ihre Gedanken Ihre Wirklichkeit. Auch wenn sich alles in Ihnen sperrt, möchgte ich Sie bitten, diesen nur für heute anzunehmen. Das ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiterzugehen und etwas Neues zu erfahren. Morgen können Sie ja wieder zu Ihren alten Überzeugungen zurückkehren 😉

WENN Ihre Gedanken einen Einfluss haben auf das, was in Ihrem Leben eintritt – ob dies nun positive Ereignisse sind oder Dinge, die Sie sich nicht bewusst gewünscht haben –, dann haben Sie im Umkehrschluss auch die Möglichkeit, diese Ergebnisse zu verändern. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich die Dinge, die in Ihrem Leben vorhanden sind, zu 100% zurechnen (lassen). Sie sagen also: Ich nehmen das an, was in meinen Leben vorhanden ist. Ich habe Einfluss darauf und ich kann es ändern.

Damit machen Sie den ersten Schritt in Richtung Kraft, Macht und Stärke. Jetzt sind Sie nicht mehr Opfer, sondern können zum “Täter” werden, also HANDELN. Mit diesem Schritt laden Sie Ihre Kreativität ein, die in der Folge zu Hochform aufläuft. Ihre Schöpferkraft (deutsch für Kreativität) liefert Ihnen Lösungen, wo zuvor nur Probleme vorhanden waren. Ich finde, es lohnt sich, das einmal auszuprobieren. Was meinen Sie?

Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

2 Gedanken zu „Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

  1. Ruth Steinert

    Hallo liebe Ulrike,

    dem vorgenannten ist fast nichts hinzuzufügen. Als ich das erste Mal davon hörte, dass Gedanken ihre Quelle nicht verlassen, konnte ich das nur schwer annehmen. Aber ich hab es dann ausprobiert. Ich habe eine Bekannte von der ich immer dachte, das mit der Beziehung (zu einem männlichen Partner). das schafft sie nie. So mußte ich nach der neuen Erkenntnis einsehen, dass ich das von mir selber dachte. So probierte ich folgendes aus: Immer wenn mir dieser Gedanke kam:”Die schafft es nie”, habe ich umgedacht in: “ich wünsche ihr eine gute Beziehung”. Irgendwann passierte es, dass ich ihr immer eine gute Beziehung wünschte, so bald ich an sie dachte. Was glaubst Du, was dann bei mir passiert ist? Ich hatte auf einmal eine gute Beziehung! Welch eine Überraschung.

    Ich wünsche Dir eine gute und erfolgreiche Zeit.

    Liebe Grüße

    Ruth
    Betriebswirtin (grad.)
    Vermögensmanagement
    Steinert
    Therese – Giehse – Allee 31
    81739 München

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Liebe Ruth,
    vielen Dank für Dein persönliches Beispiel – es macht den Beitrag noch plastischer.
    Alles Liebe für Dich und Deinen Partner!
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.