Geben Sie sich keine Mühe!

Ich kann mir schon lebhaft vorstellen, was eine Instanz in Ihnen jetzt denkt: Wieso soll ich mir keine Mühe geben?! Das geht doch nicht! Wo kämen wir dahin, wenn sich niemand mehr Mühe gibt!

Gaaanz langsam. Es geht überhaupt nicht darum, dass Sie keine Sorgfalt walten lassen in dem, was Sie tun. Oder Menschen links liegen lassen. Oder was auch immer Sie mit dem Titelsatz verbinden. Vielmehr möchte ich Sie anregen, einmal darauf zu achten, wann Sie sich selber antreiben, so dass Ihr Leben mühe – voll wird. Sobald Sie in den Mühe-geben-Modus gehen, verlassen Sie Ihren eigenen Rhythmus und Ihre persönlichen Bewegungs-Gründe. Sie entfernen sich von dem, was Sie in Ihrem individuellen Sein ausmacht, Ihr Selbst-Bewusst-Sein prägt und zu Lebensfreude, Wohlergehen und Balance beiträgt.

Kürzlich fand ich in einem Newsletter eine anschauliche Illustration hierfür: Pinguine sind an Land eher mühsam unterwegs. Doch sobald sie im Wasser sind, schwimmen sie leicht und anmutig; hier sind sie voll und ganz in ihrem Element. Dann machen die großen unter ihnen ihrem Namen – Königspinguine – alle Ehre 🙂

Ähnlich ist es bei uns Menschen:

So lange Sie mit einem Auge darauf schielen, was Ihre Umgebung für richtig, wichtig und angemessen hält, mühen Sie sich ab, so zu sein, wie Andere es von Ihnen erwarten. Damit gehen Sie jedoch aus Ihrer Kraft und passen sich an. Sie machen sich klein und sind nur ein Schatten dessen, wer Sie sein können, wenn Sie sich so zeigen und so handeln wie es Ihren Anlagen, Ihrem Wesen entspricht. Wenn Sie mühe – los handeln, sind Sie mit Ihrer inneren Kraftquelle, Ihrem Herzen verbunden. Dann geht alles leicht von der Hand. Diese Leichtigkeit strahlen Sie auch aus. Sie wird im Außen wahrgenommen – als authentisches Handeln.

Wie gelangen sie dorthin? Die folgenden Fragen geben Ihnen Hinweise:

  • Wann und in welchen Bereichen machen Sie andere Menschen verantwortlich anstatt nach eigenen Wegen und Lösungen zu suchen?
  • Was wollen Sie wirklich – unabhängig von der Meinung anderer? Was ist Ihnen wichtig?
  • Was nehme Sie wahr, wenn Sie in sich hineinspüren? Verbinden Sie sich immer wieder bewusst mit Ihrem Herzen und hören Sie auf Ihren Bauch. Sie geben Ihnen einen besseren Rat als Ihr Verstand.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Mühe und mühevollem Handeln?

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

2 Gedanken zu „Geben Sie sich keine Mühe!

  1. Ilona Beitel

    Liebe Frau Bergmann,
    in diesem Prozeß des “sich keine Mühe geben” befinde ich mich seit längerem. Ich glaube, dass ich aufgrund dessen auch den Weg zu Ihnen nach Feldafing gefunden habe. Dass hinter “sich Mühe geben” all die Muster von Anerkennung bekommen, so zu sein wie die anderen, geliebt zu werden, keine Selbstverantwortung übernehmen, in gewisserweise auch Selbstverleugnung und Selbstsabotage stecken, war erstmal sehr schmerzhaft zu erkennen. Ich habe es daran gemerkt, trotz all der Mühe keinen erhofften Erfolg zu haben. Jetzt ist diese Erkenntnis darüber befreiend und schafft komplett neue Perspektiven, die ich während des Aktes “sich Mühe geben” gar nicht erkennen konnte. Das in den Bauch hören und nicht dem Verstand folgen, ist für mich noch übungsbedürftig. Erst im Rückblick kann ich erahnen, was der Bauch gesagt hätte bzw. hat. Ich grüße Sie ganz herzlich und freu mich jede Woche auf Ihre Inspirationen.
    Herzlichst Ilona Beitel

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Liebe Frau Beitel,
    es scheint, dass ich mit diesem Beitrag in vielen Menschen etwas angerührt habe, was einer Heilung bedarf.
    Ich freue mich, dass Sie durch dieses Thema wieder einen Impuls für Ihren eigenen Weg erhalten und ein Übungsfeld gefunden haben, das reichliche Früchte tragen kann.
    Herzliche Grüße von Ulrike Bergmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.