Die Kraft der Intention nutzen

Seit längerer Zeit experimentiere ich mit großem Erfolg mit Intentionen. Dies sind Sätze, die Sie auf dem Weg zu Ihrem angestrebten Ergebnis unterstützen oder es sogar vorweg nehmen. Meist wird der Begriff Intention mit „Absicht“ übersetzt oder gleich gesetzt. Doch wenn Sie sich den Begriff „Absicht“ einmal genauer betrachten, erkennen Sie, dass es hier darum geht, von etwas abzusehen – es also nicht zu wollen.

Das Wort Intention hingegen kommt vom lateinischen „in – tendere“ = in etwas hinein …  zielen, sich dehnen, strecken. Das bedeutet: Es geht darum, dass Sie sich nach etwas strecken, was Sie möglicherweise noch nicht ganz greifen können. Sie denken größer als es Ihnen Ihr Verstand vorgibt und sind bereit, sich für Ihr Ziel zu strecken, sich in Neuland auszudehnen und auch Hilfe von einer anderen, höheren Quelle anzunehmen. Mit Ihrer Intention benennen Sie Ihre Vorstellung von dem, was Sie sich wünschen. Doch wie dieses Ergebnis eintritt überlassen Sie einer anderen, höheren Instanz. Sie vertrauen darauf, dass Sie mit Ihrer Formulierung eine Dynamik zu Ihrem Besten in Gang setzen.

Anschließend lassen Sie die Intention los. Sie geben sie ab im Vertrauen darauf, dass sich alles perfekt in Ihrem Sinne arrangiert – so wie es für Sie und das von Ihnen angestrebte Ergebnis am besten passt. Beobachten Sie einfach und nehmen Sie wahr, was passiert. Mancher Wunsch entsteht anders als erwartet 🙂

Viele Menschen arbeiten bereits mit Intentionen, und zwar in der popuären Form der Bestellung eines Parkplatzes. und machen damit gute Erfahrungen. Doch die wenigsten Menschen übertragen ihre positiven Erfahrungen mit dieser Intention auf andere Bereiche ihres Lebens. Probieren Sie es einmal mit anderen Lebensbereichen aus. Hier einige Beispiele für Intentionen:

  • Meine idealen Kunden finden heute den Weg zu mir.
  • Ich komme schnell und auf direktem Weg zu … [meinem Ziel… zur Besprechung…].
  • Alles, was ich für … brauche, kommt zu mir.
  • Ich erhalte einen klaren Hinweis auf meinen nächsten beruflichen Schritt.
  • Ich erfahre heute, wie ich meinen nächsten Kunden gewinne.

Am besten formulieren Sie morgens eine Tagesintention und zusätzlich für jeden Abschnitt des Tages noch eine eigene Intention. Für die Fahrt zu einem Kunden oder den Heimweg nach einem langen Tag könnte sie so aussehen: Ich komme schnell, sicher und zügig an.

Sobald Sie mehrfach erlebt haben, wie viel leichter das Leben damit wird, möchten Sie Intentionen nicht mehr missen. Wie hre höhere Führung in allem wirkt, entdecken Sie am besten, wenn Sie sich Ihre Intentionen aufschreiben und sie am Abend mit den Ergebnissen vergleichen. In mindestens 80% der Fälle tritt genau das ein, was Sie formuliert haben.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

6 Gedanken zu „Die Kraft der Intention nutzen

  1. Peter C. Ecker

    Liebe Frau Bergmann,
    ich kann das nur bestätigen. Der Einsatz von Intentionen erleichtert einem selbst das tägliche auf und ab besser zu bewältigen. Die Kraft der Gedanken ist manchmal wirklich phänomenal. Sie ermöglicht es uns Träume und Wünsche zu erfüllen, an die wir zuvor keine oder nur wenig Hoffnung investiert haben.
    Es liegt nur an uns selbst etwas zu ändern.
    Herzlichst
    Peter C. Ecker

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Lieber Herr Ecker,
    Es liegt nur an uns selbst etwas zu ändern. … und genau das ist meist das Schwierigste 😉
    Deshalb nutzen viele Menschen Intentionen nur eine zeitlang, erleben, wie gut sie funktionieren – und bekommen Angst vor ihrer eigenen Macht. Damit lassen sie es dann wieder und gehen zurück in alte Gewohnheiten. Doch auch hier gilt der alte Satz: Übung macht den Meister.
    Gutes Üben wünscht Ihnen
    Ulrike Bergmann

  3. Pingback: Wie ich mal eben meine Teilnehmerzahlen verdoppelte | Mutmacher-Magazin

  4. Pingback: Mit 5 Schritten mehr Erfolg im Business | Mutmacher-Magazin

  5. Franka Heßberger

    Intentionen gut ich bin damit aufgewachsen. Aber Sie dürfen nicht vergessen, daß Sie Ihre Intention einer höheren Instanz überlassen. Diese Instanz ist Gott. Nehmen Sie die Bibel und lesen im Neuen Testament Epheser 1 und im alten Psalm 23.
    Bei mir funktionierte das mit den Intentionen erst richtig gut als ich anfing zu dem Gott der Bibel zu beten. Denn manchmal kommt auch jemand dazwischen. Ich wünsche Ihnen, daß Sie Gott finden.

  6. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Hallo Frau Heßberger,
    vielen Dank für Ihren Kommentar. Es freut mich sehr, dass Sie Intentionen mit Ihrem Glauben an Gott verbinden und darüber zu guten Ergebnissen gelangen. Gott nach meinem Verständnis habe ich schon lange gefunden, auch wenn für mich und andere Menschen Intentionen auch auf einer viel weltlicheren Basis sehr gut funktionieren. Was auch die (Quanten-)Wissenschaft längst bewiesen hat.
    Doch hier wie an anderen Stellen gilt: der eigene Glaube versetzt Berge – und das muss nicht immer der an einen wie auch immer gearteten Gott sein muss 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.