Wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten…

Äußere Ereignisse wie wie die Erdbeben, Tsunami und Atom-Katastrophe in Japan lösen auch in unserem Inneren etwas aus. Anders als bei den Erdbeben in Haiti im letzten Jahr oder in Neuseeland zu Beginn des Jahres sind es vor allem die weit reichenden Folgen, die es vielen von uns nicht ermöglichen, schnell zur Tagesordnung zurück zu kehren. Das Erdbeben und seine Folgen haben etwas in uns erschüttert. Etwas hat sich geändert; das bisherige Gleichgewicht ist nicht mehr vorhanden.

Diese äußeren Geschehnisse treffen auf etwas in unserem Inneren, was wir oft nicht gleich einordnen können. Erinnerungen an frühere Erfahrungen tauchen auf; es entstehen Gefühle von ausgeliefert sein; diffuse Ängste machen sich breit und sind nicht leicht zu fassen. Sie erinnern uns auch daran, dass sich jederzeit und von jetzt auf gleich etwas drastisch verändern kann.

Im Außen führte die Katastrophe von Japan in Deutschland bereits zu Veränderungen in der politisch-gesellschaftlichen Landschaft, der sicher noch weitere folgen werden. Doch was ist mit uns selbst? Wollen wir hier alles beim Alten belassen? Oder nehmen wir dies zum Anlass, auch hier etwas zu verändern?

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, sich wieder auf das zu besinnen, was Ihnen wichtig ist. Was wäre, wenn Sie Ihr Leben einmal betrachten und sich fragen, was hier nach einer Neuorientierung, einer anderen Gewichtung oder einer Veränderung ruft. Die folgenden Fragen sind Ihnen dabei hilfreich:

  • In welchen Bereichen stehen Veränderungen an, die ich bislang vor mir her geschoben habe?
  • Wo bin ich über meinen bisherigen Rahmen hinausgewachsen, ohne Anpassungen vorzunehmen?
  • Was stimmt schon länger nicht mehr? Welche Anpassungen sind hier sinnvoll und erforderlich?

Daraus ergeben sich auch Ansätze für eine bessere Selbstfürsorge. Diese Punkte unterstützen Sie dabei:

  • Nehmen Sie Kontakt auf zu Ihrer eigenen Mitte, Ihrer inneren Kraftquelle.
  • Halten Sie regelmäßig inne und nehmen Sie wahr, was gerade ist.
  • Leiten Sie kleinere Veränderungen ein. Mit jedem noch so kleinen Schritt bewegen Sie sich langsam und doch stetig in eine neue Richtung.

Welche Veränderungen haben Sie schon begonnen? Was steht noch an? Wer unterstützt Sie dabei, dass Sie am Ball bleiben?

Ich freue mich auf Ihre Hinweise, Erfahrungen und Erkenntnisse.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.