Alice Herz Sommer: Ein erfülltes Leben bis 110

Sie war die älteste lebende Pianistin und auch die älteste Holocaust-Überlebende: Alice Herz Sommer. Sie kannte Franz Kafka noch persönlich und liebte das Leben. “Every day is beautiful! Jeder Tag ist schön!” betont sie mehrmals in einem der Videos, die über sie gemacht wurden.

Daran konnte selbst die schreckliche Zeit im KZ Theresienstadt, die sie mit ihrem Sohn überlebte, nichts ändern. Vielmehr hat diese Erfahrung dazu beigetragen, dass sie einen positiven Blick auf das Leben gewonnen hat.  Sie hat das Geheimnis des Glücklichseins verinnerlicht und bis ins hohe Alter bewahrt. Was ihr dabei geholfen hat, vermittelt sie in diesem beeindruckenden Dokumentarfilm, der im Alter von 109 Jahren über sie gemacht wurde: The Lady in Number Six. Bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen erhielt er den Preis für den besten Kurz-Dokumentarfilm.

Für Alice Herz Sommer gehören als wichtigste Bestandteile zu einem langen, glücklichen Leben: Musik, Lachen und ein optimistischer Blick auf die Welt. Jetzt ist sie an 24. Februar 2014 mit 110 Jahren in London gestorben. Eine wahrhaft inspirierende Frau!

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

2 Gedanken zu „Alice Herz Sommer: Ein erfülltes Leben bis 110

  1. Birgit Bramlage

    Das Vermächtnis einer Holocaust-Überlebenden
    Eine wahrlich beeindruckende Frau ist mit 110 Jahren gestorben – Alice Herz-Sommer: ihr Herz war voller Liebe für die Musik und für die Menschen. „Sie war eine Inspiration, und unsere Welt wird ohne sie bedeutend ärmer sein“, erklärte ihr Enkel Ariel Sommer anlässlich ihres Todes. Als Überlebende des Holocaust war sie nach dem Zweiten Weltkrieg nach Israel emigriert, wo sie 37 Jahre lang als Pianistin und Musikpädagogin ihrer Leidenschaft nachging. 1986 übersiedelte Alice Herz-Sommer nach London zu ihrem Sohn Raphael und verbrachte dort ihren Lebensabend – und spielte bis zu ihrem Tod fast jeden Tag auf ihrem Klavier.
    Mehr zu ihrem Leben ist nachzulesen in dem Buch “Alice Herz-Sommer. Ein Garten Eden inmitten der Hölle“, erschienen im Knaur Taschenbuch.
    Ein weiteres sehenswertes Video von Alice Herz-Sommer: https://www.youtube.com/watch?v=g5VTkQKgxkYhttps

  2. Ulrike Bergmann Beitragsautor

    Herzlichen Dank, liebe Frau Bramlage, für diese Ergänzung und die Buchempfehlung. Damit lässt sich noch tiefer in das Leben dieser bemerkenswerten Mutmacherin einsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.