Anne Strobel: Die Toskana zum Greifen nah

Porträt von Anne StrobelEine besondere Freude sind für mich Gespräche mit Menschen, deren Weg ich begleiten durfte. Hier habe ich einen besonderen Bezug zum beschrittenen Weg wie auch zum erreichten Ergebnis. Während Anne Strobel daran arbeitete, den Toskana-Teil ihres Traums zu verwirklichen, entwickelte sie in der Gründer-Gruppe an der IHK die Grundlagen für ihre Selbständigkeit. In diesen Monaten gab es regelmäßig Momente der Begeisterung für die eigene Idee… die Mitfreude aller, wenn ein wichtiger Schritt gelungen war und am Ende das Erlebnis, wie der erfüllte Traum diesen Menschen zum Strahlen bringt. Übrigens: Diesmal lohnt es sich besonders, bis ans Ende zu lesen 😉

Jeder Traum beginnt mit einer Frage. Mit welcher Frage hat dein Traum begonnen?
Als ich mir die Frage stellte, was aus meinen Interessen Reisen, Italien, Schreiben und Kochen entstehen könnte, habe ich noch Vollzeit in der IT-Branche gearbeitet.

Stobel_BuchcoverWerden wir konkret: Welchen Traum hast du verwirklicht?
Ich habe einen Reiseführer mit 62 regionalen Kochrezepten über die Stadt Lucca in der Toskana geschrieben. Mein Buch „Kulinarische Spaziergänge in Lucca“ ist seit September 2012 auf dem Markt.

Manche Träume brauchen ihre Zeit. Wie lange hat es bei dir gedauert, von der ersten Idee bis der Traum verwirklicht war?
Die Idee entstand etwa 2006 während einer unserer vielen Reisen nach Lucca. Irgendwann hatte ich damit begonnen, während der Aufenthalte in Lucca einiges aufzuschreiben. Wo gefällt es mir? Was kann man in Lucca unternehmen? Was ist typisch für die Luccheser Küche? Welche Rezepte gibt es in der Region? Was macht die Stadt aus und wie ist sie entstanden?
Inspiriert wurde ich vor vielen Jahren durch die Fernsehreihe „Briefe aus Italien“ des Bayerischen Rundfunks, in der Giovanni di Lorenzo u.a. die Stadt Lucca vorgestellt hatte. Durch diesen Film entstand die Idee, die Stadt mehr unter kulinarischen Aspekten vorzustellen.
Strobel_Speisekarte_Trattoria da Leo Dafür habe ich mich im April 2006 nebenberuflich als Autorin selbstständig gemacht und damit begonnen, über das Thema Lucca zu recherchieren. Im Frühjahr 2008 gab ich meine Festanstellung in der IT-Branche auf und machte mich hauptberuflich selbstständig.
Insgesamt hat es von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung des Buches 6,5 Jahre gedauert.

Der direkte Weg ist selten der kürzeste. Welchen Herausforderungen und Hindernissen bist du begegnet und wie bist du damit umgegangen?
Mit der Entscheidung für das Buchschreiben wurde mir bewusst, dass ich keine Erfahrung in der Buchbranche hatte. Daher nahm ich an zwei Seminaren teil. Bei Sabine Asgodom erhielt ich im Seminar „So schreibe ich ein Buch“ einen ersten Einblick. Im mehrtägigen Schreibseminar bei Birgit Politycki, einer Autorenberaterin aus Hamburg, ging es um die vielfältigen Aspekte, die man als Erstautor zu beachten hat.
Nach der Geburt unseres zweiten Kindes im Januar 2010 machte ich mich mit dem fertigen Manuskript auf Verlagssuche. Mir war bewusst, dass es schwierig werden könnte, als Erstautorin einen der großen, namhaften Verlage für mein „Projekt“ zu finden. Umso mehr freute ich mich, als ich die Einladung erhielt, bei einem der renommiertesten Kochbuchverlage in Deutschland mein Manuskript zu präsentieren. Leider bekam ich eine Absage, da ich mir noch keinen Namen im Kochbuchmarkt gemacht hatte. Dem zweiten Verlag, an den ich mich gewandt hatte, gefiel meine Buchidee und wir unterschrieben den Vertrag für das Lucca-Buch.
Stobel_Trattoria da LeoNachdem dieser Schritt vollzogen war, wurde mir schnell klar, dass ich für dieses Buch auch vor Ort recherchieren musste. Ich buchte einen Flug nach Lucca und führte dort zahlreiche Interviews durch. Nach und nach baute ich mir in Lucca ein Netzwerk auf, was sich für die Fertigstellung des Buches in Deutschland als sehr wichtig erwies.

Erfolge entstehen mit anderen. Wer und was hat dich dabei unterstützt, deinen Traum zu verwirklichen?
Mein Mann war von Anfang ein großer Unterstützer und Befürworter des Buches. Er hat meine Texte kritisch gelesen, Fotos für das Buch gemacht und die Umsetzung der Stadtpläne in die Hand genommen. Meine Familie hat auch immer wieder meine Texte gelesen und zur Verbesserung beigetragen.
Maurizio Scuderi, ein Freund von uns und Hotelbetreiber in Lucca, war von Beginn an ein Befürworter des Buches. Er ist in Lucca geboren, kennt die Stadt wie kaum ein anderer und half mir immer wieder mit Ideen und Tipps. Durch ihn lernte ich viele bedeutende Personen in der Stadt kennen. Mit Nilo Buralli aus Lucca, Inhaber der Vecchia Trattoria Buralli, hatte ich einen Mentor für mein Buch gefunden. Er war von Anfang an überzeugt, dass die Buchidee erfolgreich sein wird.
In meinen beiden Münchener Netzwerken – den Webgrrls und den Bücherfrauen – fand ich ebenfalls viel Zustimmung und Unterstützung für mein Buch.
Parallel nahm ich zur Vorbereitung auf meine Vollselbständigkeit ein Jahr lang am IHK-Gründertraining bei Ulrike Bergmann teil. Die klare Struktur der monatlichen Treffen, die aufeinander aufbauenden Themen sowie die gegenseitige Unterstützung im Erfolgsteam haben mich in der Gründungsphase sehr unterstützt.
Mit Evert Kornmayer, dem Verleger des Buches, und seiner Frau Heike Winter fand ich zwei Personen, mit denen ich mein Buchprojekt in der Form umsetzen konnte, wie ich mir dies vorgestellt hatte. Dafür bin ich sehr dankbar.

Erkenntnisse sind die Schatzkiste des Erfolgs. Was waren deine wichtigsten Erkenntnisse auf dem Weg?
Zuerst musste ich mir als Autorin wichtige Grundkenntnisse der Buchbranche aneignen. Das reichte von der Erstellung eines Manuskriptes, der richtigen Verlagsauswahl über das Abfassen eines Exposés bis zu den Konditionen des Autorenvertrages. Meine Erkenntnis ist, dass sich viele Menschen das Bücherschreiben und den Buchmarkt verklärt vorstellen. Viele vergessen, dass Verlage bei 70.000 Neuerscheinungen im Buchmarkt jährlich sehr wählerisch bei der Auswahl der Manuskripte sind.
Einer der schönsten Momente auf dem Weg zu meiner Traumverwirklichung war sicher, als ich auf der Frankfurter Buchmesse 2012 auf der Bühne stand und mein eigenes Buch präsentieren dürfte.
Finanziell gesehen wird dieses Projekt voraussichtlich kein Erfolg, was auch daran liegt, dass Autoren in Deutschland üblicherweise unter 10% vom Ladenverkaufspreis als Honorar erhalten. Da müssen schon sehr viele Bücher über die Ladentheke gehen. Für mich ist es dennoch ein Erfolg. Ich habe etwas umgesetzt, was mir sehr wichtig ist, mit allen Hürden und Hindernissen. Sehr motivierend finde ich auch, dass ich zu 99% ein sehr positives Feedback zu meinem Buch erhalte.

Ausblick in die Zukunft: Welchen Traum möchtest du als nächstes realisieren?
Hinter dem Buch stand die Idee, eine Buchreihe zu schreiben und die kulinarischen Spaziergänge in anderen Regionen Italiens fortzusetzen. Daher möchte ich bald mein zweites Buch in dieser Reihe schreiben.
Auch mit meinem Lucca Buch habe ich weitere Pläne. Es hat sich bislang etwa 500-mal verkauft, das Ziel sind 2.000 Stück. Durch weitere Lesungen, Kochveranstaltungen und die Verfilmung des Buches möchte ich den Bekanntheitsgrad des Buches weiter steigern.

Herzlichen Dank, liebe Anne, dass du uns an dem vielfältigen Prozess des Werdens teilhaben lässt. Für Dein nächstes Projekt wünsche ich dir, dass es ebenso erfolgreich wird wie das erste. Sie möchten das Buch – auch signiert – portofrei zum Preis von 12,95 € bestellen? Schreiben Sie eine Mail an die Autorin.

Aktion:

Anne Strobel hat ein Exemplar ihres Buches zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie gewinnen wollen, schreiben Sie bis spätestens 7. September 2014 unten ins Kommentarfeld Ihre Antwort zu dieser Aufgabe: Nennen Sie uns einen guten Grund, warum Sie dieses Buch gewinnen sollten 🙂
Wir wählen die Antwort aus, die uns am besten gefällt und benachrichtigen den oder die Gewinner/in.
Nachtrag am 09.09.2014: Die Entscheidung ist gefallen und die GEwinnerin benachrichtigt. Herzlichen Dank allen, die mitgemacht haben!

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

12 Gedanken zu „Anne Strobel: Die Toskana zum Greifen nah

  1. Ulla Evers

    Kochbücher sind nicht nur Rezeptsammlungen, sondern für mich auch Romane. ich tauche schmeckend in die Welt des Augen- und Gaumenschmauses ein. Wenn neben Rezepten auch dann noch Geschichten zu lesen sind, dann werde ich mir sicherlich ein Wochenende mit dem Buch um die Ohren hauen. Ein Kurzurlaub in stressiger Zeit.

  2. Monika Dalmatiner Prinz

    Ich liebe die italienische Küche und daher würde ich gerne gewinnen

  3. Merlinda

    Toi toi toi für diese wundervolle Verlosung! Da ich selber auch die Toskana liebe, drücke ich mir extra fest die Daumen

  4. Serpina

    Ich sollte das Buch gewinnen, da ich es liebe zu kochen und zusätzlich liebe ich Italien, daher würde ich mich total freuen, wenn ich das Buch gewinne.
    Liebe Grüße

  5. Nadine Lauer

    Warum ich dieses Buch gewinnen will? Eigentlich ganz einfach. Ich arbeite in einem sehr kreativen Job (Tätowiererin). Wenn ich dann Abends Heim komme, erwarten Mann und Kind nicht nur Futter, sondern das fast perfekte Mahl, einen einzigartigen, wunderbar duftenden Schlemmerteller. Prinzipiell wäre das auch nicht das Problem, wenn ich nicht bis Abends mein Soll für Kreativität aufgebraucht hätte. Kurz und bündig:
    Mir fehlen, anders als auf der Arbeit, einfach die Ideen. Helft mir. Auch meine Töpfe haben das Recht, eimal die kulinarischen Phantasien auszuleben, die sie sich verdient haben. Meine Familie wird es Ihnen danken.
    Liebe Grüße, Nadine

  6. Sonja Werkowski

    Hallo,
    gerade habe ich wieder einen tollen Roman gelesen, der in der Toscana spielte und viele Erinnerungen aus unseren Urlauben sind wieder wie Bilder von meinenn Augen aufgetaucht.
    Ich würde das Buch sehr gerne gewinnen, weil ich mich gerne auch einmals kulinarisch in die Toscana entführen lassen will.
    Wünsche einen schönen Sonntag.
    LG Sonja

  7. Marion Voigt

    Bei einem Besuch in Lucca war ich in der nahe gelegenen Molino Madrigale von Hans und Fiorella Krivy zu Gast. Deshalb bin ich total neugierig auf Anne Strobels kulinarische Spaziergänge!

  8. Regina Oswald

    Weil ich Italien liebe, schon in Lucca war, gutes Essen schätze, ein Webgrrl bin, auch in der IT-Branche gearbeitet habe, mich für Schreiben interessiere…
    Das würde einfach hervorragend passen. 😉

  9. Adelheid Schmidt-Thomé

    Ich bin seit vielen, vielen Jahren freie Lektorin, vor allem im Bereich Kochbuch und von daher ein Stück weit kochbuchsüchtig. Schöne Kochbücher bekommen immer einen Extraplatz in meinen Regalen.
    Und wenn es dann noch mit meiner großen Liebe Italien zu tun hat – da würde ich einen Ehrenplatz frei räumen!

  10. Andrea

    Ich möchte das Buch gerne gewinnen, weil ich nach über 15 Jahren und zig Therapien nun endlich meine Anorexie erfolgreich besiegt habe und im Frühjahr diesen Jahres – nach ebenfalls 15 Jahren – das erste Mal wieder Urlaub gemacht und u.a. die Stadt Lucca besucht habe. Hier habe ich meinen ersten Teller italienische Pasta nach 15 Jahren genießen können – endlich ohne schlechtes Gewissen. Es war herrlich und ich werde diese wunderschöne Stadt nie vergessen.
    Herzliche Grüße
    Andrea

  11. Lissi

    Hallo ihr Lieben,
    Ich würde das Buch gerne gewinnen, da ich eigentlich für den Herbst mit einer Freundin Urlaub in Italien geplant habe, wir das aber leider auf unbestimmte Zeit verschieben müssen. Durch das Buch könnten wir uns einen Hauch Toskana ins kühle Deutschland holen.
    Tolles Buch btw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.