Stefanie Schwaiger: Stylistin auf eigenen Wegen

Porträt Stefanie SchwaigerAls Stefanie Schwaiger zu mir kam, stand sie noch am Anfang ihrer Karriere als Stylistin und wollte ihren eigenen Weg in der Selbständigkeit finden. Vom ersten Moment an begeisterten mich ihre frische Art und ihre Vorstellungen von einem erfüllten Leben. Seither hat “frl. schwaiger” (so ihr Unternehmensname) noch mehr zu sich selber gefunden und geht konsequent ihren eigenen Weg.

Viele Stylistinnen in deinem Alter gehen den leichteren Weg und suchen eine Festanstellung. Du bist einen anderen Weg gegangen. Was war der Auslöser dafür?
Schon früh habe ich gespürt, dass sich alles andere für mich nicht stimmig anfühlte. Seit ich denken kann, hatte ich den Drang, mein Eigenes zu machen. Wenn ich dem nicht gefolgt bin, wurde ich nervös und unausstehlich. Ich lasse mich ungern in Schubladen stecken und entscheide am liebsten selbst.

Schwaiger Beispiel-01

Fotograf: Christian Borth

Anders sein oder handeln, fällt vielen Menschen schwer. Was hat dich darin bestärkt, deinen Weg zu gehen?
Auch mir fällt dies immer wieder mal schwer oder ich fange an zu zweifeln. Das sind Phasen und Zeiten, in denen es anders läuft als mein Kopf will. Dann geht gar nichts. Bis sich die Intuition und mein Herz wieder bemerkbar machen – und es wieder voran geht. Wie immer im Leben.
Ich führe mir vor Augen, dass es auch mal einen Schritt zurück geht oder etwas langsamer sein sehr hilfreich ist. Umwege gibt es auch mehr als genug. Diese sind oftmals genau die besten Wege mit vielen Überraschungen.
Am meisten stärkt mich, die Ergebnisse zu sehen und mich an dem zu freuen, was möglich ist durch mein eigenes Tun. Dazu habe ich wundervolle Menschen um mich, die mich begleiten und immer für mich da sind. Egal in welcher Situation, ist dies eine große Stütze. An dieser Stelle ein Riesen-Dankeschön an meine Herzensmenschen!

Wie lange dauert es bei dir, von einer ersten Idee bis zum Ergebnis?
Da ich als Stylistin, Konzepterin und Art Direktorin nonstop am Kreieren bin, ist es von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Auch ob es sich um einen Auftrag oder meine eigene Realisation handelt. Es kann je nach Aufwand von einer Woche bis zu einem Monat dauern. Ich habe aber auch schon Ideen innerhalb von zwei Tagen realisiert.

Schwaiger Beispiel-1

Fotograf: Christian Borth

Welchen Herausforderungen und Hindernissen begegnet du und wie gehst du mit ihnen um?
Hindernisse waren Zeiten, in denen ich Kraft und den Mut verloren habe, weil ich Meinungen anderer zu ernst genommen habe anstatt auf meine Intuition und mein Bauchgefühl zu hören. Dann hilft mir, mich immer wieder auf mein Ziel auszurichten und das zu fokussieren. Dabei zu spüren, wie sich meine Ideen anfühlen, hilft mir am meisten und damit ging es bislang immer weiter. Hilfreich ist auch zu sehen, was ich schon alles gemacht habe, was ich gerade tue und was noch möglich ist. Das öffnet den Blickwinkel sehr und motiviert mich.

Wer oder was hat dich dabei unterstützt, deine Träume zu verwirklichen?
Das waren meine engsten Freunde, meine Familie und auch Menschen, die ich treffe und mit denen ich zusammen arbeite. Manchmal sind es nur kurze Begegnungen, in denen ein einziger Satz fällt – und ich weiß: JA, GENAU SO!

Schwaiger_ColourgradingWas waren deine wichtigsten Erkenntnisse auf dem Weg?
Es geht immer weiter, es gibt für alles eine Lösung! Schließt sich eine Türe, öffnen sich meist gleich mehrere andere. Wie in einem Spiel.
Offen durch die Welt zu gehen und zugleich Grenzen stecken. Es gibt keine Niederlagen – nur neue Möglichkeiten. Wenn sich alles wie von alleine fügt, ist es der richtige Weg. Jede Erfahrung, jedes Erlebnis, jedes Projekt, jede Begegnung sind ein ständiges Lernen, und ich nehme aus jeder Situation etwas für mich mit auf meinen Weg.

Welches Vorhaben möchtest du als nächstes verwirklichen?
In meine Traumwohnung zu ziehen, viel Platz zu haben. Inspirationsreisen!

Herzlichen Dank, Stefanie Schwaiger, für deine Offenheit. Ich wünsche dir viele weitere Lernerfahrungen, an denen du weiter wachsen kannst und doch so bodenständig bleibst.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.