Archiv der Kategorie: Anregungen

Glücksmomente des Lebens sammeln

Die besonderen Momente eines Tages festhalten
Das ist das Anliegen von Vera Bartholomay. Sie hat bei Facebook eine eigene Seite gestartet, auf der sie diese Alltagsfunken festhält und in inspirierenden Sätzen zum Ausdruck bringt. Schauen Sie sich die bisherigen Eintragungen an und machen Sie selber mit. Wenn Sie diese festhalten, bleiben sie in Erinnerung und inspirieren uns in dunkleren Momenten. Auch dies eine Form von liebevollem Umgang mit uns und dem, was unser Leben auszeichnet.
Kürzlich lernte ich eine Vorgehensweise kennen, die diese Alltagsfunken sehr gut ergänzt:

Drei Segnungen
Notieren Sie am Abend drei positive Erlebnisse des vergangenen Tages. Machen Sie sich bewussst, was diese zu etwas Besonderem gemacht hat. Lesen Sie Ihre Punkte am nächsten Morgen noch einmal durch. Damit bleiben Sie länger haften und beeinflussen Ihren Tag auf angenehme Weise. Im laufe der Zeit entsteht so ein ganz besonderes Erinnerungsbuch: die Glücksmomente Ihres Lebens.

Kann man Sterben trainieren?

… ist der Titel eines Beitrags von Antje Westermann, Münchener Sterbe-Trainerin und Vesseling Practitioner. Er hat mich so angesprochen, dass ich ihn mit ihrem Einverständnis hier noch einmal bringe. Die Titelfrage passt sehr gut zu den Themen, die den Monat November kennzeichnen und mich derzeit ebenfalls auf unterschiedlichen Ebenen beschäftigen: Tod – Trauer – Loslassen. Am Ende finden Sie dazu noch einige Anregungen von mir.

Kann man Sterben trainieren?

So wie körperliche Fitness? Joggen stabilisiert bekanntlich den Kreislauf und verbessert die Kondition. Regelmäßiges Training stärkt die Muskulatur und steigert die Belastbarkeit im Alltag. Nach einiger Zeit fällt auf, dass mehr Energie verfügbar und der Kopf klarer ist.

Genauso kann ich auch das Sterben üben. Weiterlesen

Das Beste geben – auch an schlechten Tagen

Wer in der Arbeit sein Bestes gibt, fällt niemals aus dem Rahmen. Dieses Zitat kennen Sie schon vom letzten Beitrag. Taucht die Frage auf, wie Sie an „schlechten“ – oder gebrauchten Tagen, wie eine Freundin sie nennt – dennoch Ihr Bestes geben können.

Hier drei Tipps – mit jeweils einer klärenden Frage:

  • Überprüfen Sie Ihre Aufgabenliste.

Welche der anstehenden Aufgaben muss wirklich heute erledigt werden? Weiterlesen

Wenn das Hirn überlastet ist – 3 einfache und schnelle Tipps

Ob es nun an der Hitze liegt oder daran, dass ich mich derzeit intensiv mit einigen grundsätzlichen Fragen beschäftige: ich habe das Gefühl, dass mein Hirn überlastet ist und ich nicht mehr klar denken oder gar Ideen entwickeln kann. Wenn es Ihnen hin und wieder ähnlich geht, finden Sie hier meine 3 Favoriten, mit denen ich wieder rauskomme. Weiterlesen

Wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten…

Äußere Ereignisse wie wie die Erdbeben, Tsunami und Atom-Katastrophe in Japan lösen auch in unserem Inneren etwas aus. Anders als bei den Erdbeben in Haiti im letzten Jahr oder in Neuseeland zu Beginn des Jahres sind es vor allem die weit reichenden Folgen, die es vielen von uns nicht ermöglichen, schnell zur Tagesordnung zurück zu kehren. Das Erdbeben und seine Folgen haben etwas in uns erschüttert. Etwas hat sich geändert; das bisherige Gleichgewicht ist nicht mehr vorhanden.

Diese äußeren Geschehnisse treffen auf etwas in unserem Inneren, Weiterlesen