Schlagwort-Archive: Positives Denken

Wann Affirmationen wirken

Bereits vor über einem Jahr bin ich in einem dreiteiligen Beitrag dem Pro und Kontra von Positivem Denken nachgegangen. Ein wichtiger Bestandteil des positiven Denkens ist der Einsatz von bestärkenden Affirmationen. Doch nutzen Sie wirklich etwas? Und wenn ja, was ist dabei zu beachten?

Das sind Fragen, die auch andere beschäftigen. So fand ich gerade einen Beitrag im Persönlichkeits-Blog von Roland Kopp-Wichmann: Positives Denken und Affirmationen – hilft das wirklich? Ausgehend vom Buch “Ich bin da” von Konstanze Quirmich beleuchtet er das Thema aus mehreren Blickwinkeln. In seinem Beitrag gibt er auch einen Abriss durch die über 100 Jahre alte Geschichte des Positiven Denkens, Weiterlesen

Positives Denken: Pro und Contra (Teil 2)

Positives Denken: Was es wirklich bringt

Weggabelung_2Wie im ersten Teil angesprochen wird beim positiven Denken häufig Sahne auf das gesetzt, was nicht stimmt. Es werden Zettel mit motivierenden Sätzen an verschiedenen Stellen in der Wohnung verteilt, damit sie vom Unterbewusstsein aufgenommen werden. Solange dies ohne weitere Verknüpfung erfolgt, dient dies als ständige Erinnerung an das, was (noch) nicht so ist, wie wir es wollen.

Doch wie kann es funktionieren?

Zwei Faktoren tragen dazu bei, dass wir das erreichen, was wir uns wünschen:

  1. Wichtig ist, dass wir unsere Aufmerksamkeit – unseren Blick – auf das richten, was wir uns wünschen. Damit erschaffen wir unsere künftige Wirklichkeit. Das ist auch der Hintergrund dafür, dass es wichtig ist, Ziele aufzuschreiben und zu visualisieren. Weiterlesen

Was wäre, wenn mein Leben perfekt wäre?

Kennen Sie das? Sie kritisieren häufig an sich herum, finden regelmäßig Dinge, die Sie an sich nicht mögen und die dringend verbessert werden müssten. Damit kann man sich gut beschäftigen – und ein gewisses Maß an persönlichem Wachstum entsteht daraus ebenfalls, wenn man diese „Anfälle“ tatsächlich dazu nutzt, an eigenen Themen zu arbeiten.

Doch was bringt es wirklich, sich ständig mit sich selbst zu beschäftigen? Oft führt es lediglich dazu, wieder ein Selbsthilfebuch oder einen Ratgeber zu kaufen, diese zu lesen und vielleicht sogar die eine oder andere Aufgabe darin auszuprobieren. Das befriedigt den inneren Kritiker oder die Kritikerin für einige Zeit – bis die nächste Situation auftaucht, in der wir uns nicht wohl fühlen oder den Eindruck haben, dass mit uns etwas nicht stimmt. Alle anderen gehen auf Partys oder Netzwerkveranstaltungen mit Leichtigkeit auf andere zu… Weiterlesen