Schlagwort-Archive: Netzwerke

Gisela Rehm: Donna Rosa oder Begeisterung für Taschen

Rehm_Porträt-01 Vor einigen Monaten traf ich Gisela Rehm auf einer privaten Feier. Sehr schnell kam ich mit der warmherzigen, temperamentvollen Frau über Träume und eigene Wege ins Gespräch. Sie erzählte mir von ihrer eigenen Taschen-Kollektion. Das machte mich neugierig und ich wollte mehr dazu erfahren. Hier erzählt sie uns, wie sie auf diese Idee gekommen ist und was dazu beigetragen hat, dass sie konsequent ihren Weg gegangen ist.
Übrigens sind auch Männer eingeladen, diesen Beitrag zu lesen. Denn inzwischen gibt es auch für Sie den passenden Begleiter 🙂

Sie sind mutig Ihren eigenen Weg gegangen. Was war der Auslöser dafür und wie sind Sie darauf gekommen?
Auslöser waren meine vielen Business-Trips, während ich in den USA lebte. Mir fehlte immer eine schöne und doch gleichzeitig gut organisierte Handtasche, die mich bei all meinen Reisen tatkräftig unterstützt. Ich suchte eine Tasche, die eben nicht wie ein schwarzer Männeraktenkoffer aussah, doch leider fand ich kein wirklich gutes Produkt. Daraufhin beschloss ich nach meiner Rückkehr aus den Staaten, mir diese Tasche selbst herzustellen. So entstand DONNA ROSA – Handtaschen für Businessfrauen.
Übrigens: Mut brauchte ich keinen… Ich hatte soviel Leidenschaft dafür, dass ich voller Tatendrang losmarschiert bin und den Mut einfach übersprungen habe. Weiterlesen

Anne Strobel: Die Toskana zum Greifen nah

Porträt von Anne StrobelEine besondere Freude sind für mich Gespräche mit Menschen, deren Weg ich begleiten durfte. Hier habe ich einen besonderen Bezug zum beschrittenen Weg wie auch zum erreichten Ergebnis. Während Anne Strobel daran arbeitete, den Toskana-Teil ihres Traums zu verwirklichen, entwickelte sie in der Gründer-Gruppe an der IHK die Grundlagen für ihre Selbständigkeit. In diesen Monaten gab es regelmäßig Momente der Begeisterung für die eigene Idee… die Mitfreude aller, wenn ein wichtiger Schritt gelungen war und am Ende das Erlebnis, wie der erfüllte Traum diesen Menschen zum Strahlen bringt. Übrigens: Diesmal lohnt es sich besonders, bis ans Ende zu lesen 😉

Jeder Traum beginnt mit einer Frage. Mit welcher Frage hat dein Traum begonnen?
Als ich mir die Frage stellte, was aus meinen Interessen Reisen, Italien, Schreiben und Kochen entstehen könnte, habe ich noch Vollzeit in der IT-Branche gearbeitet.

Stobel_BuchcoverWerden wir konkret: Welchen Traum hast du verwirklicht?
Ich habe einen Reiseführer mit 62 regionalen Kochrezepten über die Stadt Lucca in der Toskana geschrieben. Mein Buch „Kulinarische Spaziergänge in Lucca“ ist seit September 2012 auf dem Markt.

Manche Träume brauchen ihre Zeit. Wie lange hat es bei dir gedauert, von der ersten Idee bis der Traum verwirklicht war?
Die Idee entstand etwa 2006 während einer unserer vielen Reisen nach Lucca. Irgendwann hatte ich damit begonnen, während der Aufenthalte in Lucca einiges aufzuschreiben. Wo gefällt es mir? Was kann man in Lucca unternehmen? Was ist typisch für die Luccheser Küche? Welche Rezepte gibt es in der Region? Was macht die Stadt aus und wie ist sie entstanden? Weiterlesen