5 Anregungen, wie Sie Ihren Zweifler unter Kontrolle halten

In meiner Online-CoachingGruppe ging es zuletzt um die Frage, wie man am besten mit regelmäßig auftauchenden Zweifeln und Ängsten umgeht. Hier fünf Anregungen, die Ihnen dabei helfen, Ihren Zweifler in seine Schranken und weisen und unter Kontrolle zu halten:

Struktur entwickeln

Gerade zu Beginn der Selbständigkeit sind sehr viele Aspekte zu bedenken und es fehlt noch an einer sinnvollen Tagesstruktur. Doch auch langjährigen Selbständige fühlen sich manches Mal von den unterschiedlichen Anforderungen überfordert. Setzen Sie sich morgens bei einer Tasse Kaffee oder einem Becher Tee hin und planen Sie Ihren Tag. Hier einge Fragen, die Ihnen dabei helfen: Worauf möchte ich mich ausrichten? Welche Ziele habe ich für diese Woche und was ist dafür zu tun? Was ist heute auf jeden Fall zu erledigen? Welche Terminvorgaben sind einzuhalten?

Intentionen (Ausrichtungssätze) einsetzen

Alle, die es über einen längeren Zeitraum bereits ausprobiert haben, schwören inzwischen auf die Wirkung dieser Mischung aus Zielsatz und Affirmation, mit denen Sie das von Ihnen gewünschte Ergebnis vorweg nehmen und sich auf das ausrichten, was Sie für den Tag, eine Aufgabe oder ein Gespräch wollen. Weitere Hinweise dazu finden Sie im Beitrag Intentionen – zwei Beispiele des Alltags.

Aktivitäten planen

Oft ist es die vermeintliche Größe von Projekten, die uns Angst macht und das Gefühl vermittelt, einer Aufgabe nicht gewachsen zu sein. Zerlegen Sie das Projekt in Einzelteile und schreiben Sie alle Schritte auf, die dazu gehören. Welche Abhängigkeiten bestehen untereinander? Wie lassen sich diese in eine sinnvolle Reihenfolge bringen? Zerlegen Sie die Aufgabe in machbare Schritte und planen Sie, was davon Sie bis wann erledigen.

Gedanken beobachten

Meist fühlen wir uns wiederkehrenden Gedanken hilflos ausgeliefert. Doch das muss nicht sein. Beginnen Sie damit, Ihre Gedanken wahrzunehmen – ohne darauf einzusteigen. Sondern wie ein neutraler Beobachter, einForscher, der Zusammenhänge erkennen und Auslöser verstehen möchte: Wann treten sie auf? Was ist der Auslöser? Wie lange halten sie an? Wodurch verschwinden sie auch wieder? Ich erinnere mich noch daran, wie ich vor einigen Jahren durch den Hinweis einer Freundin darauf kam, was ich selber dazu beitrug, meinen wiederkehrenden Zweifeln regelmäßig einzuladen und ihnen damit einen ungebührlich großen Raum zu geben 😉

Bestärkung holen

Der Austausch mit anderen in einer ähnlichen Situation zeigt Ihnen, dass Sie mit Ihren Ängsten und Zweifeln nicht alleine sind. So wie in der MutmacherGruppe. Hier finden Sie Anregungen, wie andere damit umgehen und erfahren, welche Strategien sie entwickelt haben. Sie bestärken sich gegenseitig darin, ihre Hindernisse zu überwinden und einen Weg zu finden, auf dem Sie an Ihr Ziel gelangen.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Ein Gedanke zu „5 Anregungen, wie Sie Ihren Zweifler unter Kontrolle halten

  1. Pingback: Mit 5 Schritten mehr Erfolg im Business | Mutmacher-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.