Geben Sie Ihren guten Vorsätzen eine Chance!

Hände_2014Erinnern Sie sich noch, was Sie sich an Neujahr oder den ersten Tagen danach vorgenommen haben? Oder haben Sie dieses Jahr ganz darauf verzichtet, weil Sie dies ohnehin nicht umsetzen?
Die Zahl der bereits in den ersten Wochen gescheiterten Neujahrsvorhaben geht sicher in die Hundertausende. Doch das müsste nicht sein! Die folgenden Chancen-Impulse zeigen Ihnen, wie Sie die häufigsten Herausforderungen für gute Vorsätze meistern und aus Ihren Wünschen etwas machen.

Warum Neujahrsvorhaben regelmäßig scheitern . . .

Der erste und wichtigste Grund ist: Es handelt sich um Absichtserklärungen. Und genau darin liegt das Problem. Sie haben lediglich Ab-Sichten formuliert. Und dabei bleibt es. Wie das Wort schon sagt, erklären Sie damit, dass Sie möglicherweise, vielleicht und wenn nichts anderes im Wege steht, daran denken, dies oder jenes irgendwann einmal in Angriff zu nehmen. Null Verbindlichkeit! Sie sehen einfach davon ab, etwas zu verändern. Das steckt ja schon im Wort „Absicht“ drin 😉

Dieses Vorgehen hat mit den äußeren Umständen zu tun. In den ruhigeren Tagen um den Jahreswechsel erkennen wir mit größerer Klarheit als zu anderen Zeiten, was in unserem Leben nicht stimmt. Wir haben wieder ein paar Kilo zugenommen… Die Arbeit macht immer weniger Spaß… Der Außenauftritt stimmt auch nicht mehr so recht… Die Papier- oder Kleidungsberge türmen sich… Das alles lässt sich zusammenfassen unter Es wäre an der Zeit, etwas zu verändern. Und so nehmen wir uns vor, dass in diesem Jahr ALLES anders wird.

Doch wie geht es weiter?
Kaum sind wir aus der Ruhe in die Alltagsroutine zurückgekehrt, haben uns auch genau diese Routinen wieder voll im Griff. Da bleibt wenig bis keine Zeit, sich auch noch darum zu kümmern, das eine oder andere zu ändern. Also bleiben die Dinge wie sie sind.

Herausforderung: Abwarten statt aktiv zu werden.

Gedanken wie „Es läuft doch alles ganz gut. Ich kann mich nicht beklagen. Andere stehen doch viel schlechter da…“ geben dem inneren Schweinehund den Vorrang. Wenn Sie die Weichen in eine neue Richtung zu stellen wollen, müssen Sie diesen Mitbewohner bändigen. Tun Sie dies nicht, stehen Sie irgendwann vor der Situation, dass Sie dies nicht mehr freiwillig tun können, sondern durch „die Umstände“ und häufig unvorbereitet dazu gezwungen werden. Das macht es deutlich schwerer 😉

Chancen-Impuls #1: Entscheiden Sie sich für ein Vorhaben.

Wählen Sie für den Anfang etwas, das Sie in 2014 auf jeden Fall verwirklichen wollen. Beginnen Sie mit einer kleinen Veränderung, die Sie leicht in Ihren Alltag integrieren können. Beispiele:

  • Ich gehe dreimal die Woche für mindestens 15 Minuten spazieren.
  • Ich esse einmal pro Woche vegetarisch.
  • Ich mache jeden Dienstag eine Mediendiät (= Verzicht auf alle Arten von Medien, wie TV, Radio, Zeitung, Internet)

Herausforderung: Keine Idee, wie es gehen kann

Wie oft habe ich mir schon etwas vorgenommen und dann festgestellt, dass mir entscheidende Informationen fehlen. Also lege ich das Thema erst einmal zur Seite, bis ich Zeit habe, danach zu suchen. Diese Zeit kommt jedoch nicht von alleine, sondern ich muss sie mir nehmen. Sie fest einplanen, damit mein Vorhaben in der Vielzahl der anderen Aufgaben nicht untergeht. Erst dann komme ich damit Schritt für Schritt weiter.
Ein zweiter Aspekt kommt hinzu: Wir wollen schon zu Beginn genau wissen, WIE wir ans Ziel gelangen. Wie der Weg zum Ergebnis aussieht… Wie es gehen kann… Welche Schritte dafür erforderlich sind… Wie wir bei der Stange bleiben… Und manches mehr.
Solange Sie einen Weg noch nicht beschritten haben, wissen Sie nicht, wo er entlang geht und was Ihnen dort begegnen wird. Da helfen auch Wegbeschreibungen nur wenig, denn diese sind die Momentaufnahme einer anderen Person. Der Weg kann sich seither verändert haben und Sie machen möglicherweise ganz andere Erfahrungen. All dies werden Sie nur feststellen, wenn Sie den ersten Schritt in die gewünschte Richtung machen. Der weitere Weg entsteht bekanntlich im Gehen.

Chancen-Impuls #2: Planen Sie Zeit für Ihr Vorhaben ein.

Entscheiden Sie sich für einen festen Zeitpunkt in der Woche. Dafür bietet sich das Wochenende an, wenn wir in der Regel mehr Freiraum haben als an den durchstrukturierten Werktagen. Planen Sie ein Zeitfenster von mindestens 60 Minuten, besser noch zwei Stunden ein, das ausschließlich diesem einen Vorhaben gehört. Es ist egal, was Sie in dieser Zeit machen, solange es mit Ihren Ziel zu tun hat. Dazu gehören: träumen, Alternativen ausmalen, fantasieren, recherchieren, mit jemandem darüber sprechen…

Herausforderung: Der Glaube an den Erfolg fehlt.

Stattdessen glauben wir an unsere alten „Geschichten“. Diese finden ihren Ausdruck in Gedanken wie diesen: Das habe ich schon x-mal probiert und es hat nie funktioniert. Warum sollte es diesmal anders sein? Darüber vergessen Sie gegenteilige Erfahrungen und Zeiten, in denen Sie erreicht haben, was Sie wollten. Damit geben Sie diesen früheren Erfahrungen Macht über Ihre Zukunft. Diese alten Muster behalten die Oberhand, bis Sie Ihnen bewusst etwas entgegensetzen und sie durchbrechen. Und Sie bleiben, wo Sie schon häufig waren. Wenn Sie etwas verändern wollen, brauchen Sie neue Gewohnheiten. Und der etste Schritt dazu ist, auf die Sätze zu achten, die Sie sich sagen, wenn Sie an Ihr Vorhaben und Ihre Wünsche an das Jahr denken.

Chancen-Impuls #3: Beweise im eigenen Leben finden

Fahnden Sie nach früheren Erfahrungen. Nach Situationen, in denen Sie etwas erreicht haben, was Sie sich gewünscht oder vorgenommen hatten. Wandern Sie gedanklich durch Ihr Leben und suchen Sie nach bisherigen Erfolgen. Unter „Erfolg“ können Sie alles verbuchen, was Sie angefangen und zu Ende gebracht haben, unabhängig davon, ob es Ihnen Freude bereitet hat oder nicht. Achten Sie dabei besonders darauf, was Sie darin unterstützt und angespornt hat, am Ball zu bleiben und das Begonnene zu Ende zu bringen. Das können Sätze wie diese sein: Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, erreiche ich es auch… Ich lasse nicht locker, bis ich etwas geschafft habe… Wenn ich weiß, was ich will, hält mich nichts mehr davon ab… Aus solchen Sätzen entsteht eine Affirmation, ein Bestätigungssatz für Ihr Vorhaben.

Herausforderung: Fehlende Unterstützung aus dem Umfeld

Ein neuer Weg oder ein größeres Vorhaben fällt leichter, wenn uns jemand begleitet. Dies erhöht die Verbindlichkeit und auch den Druck, nicht aufzugeben. Dranzubleiben und das Versprechen einzuhalten, das wir uns mit unserem Vorhaben selber gegeben haben. Wenn Sie dies alleine nicht schaffen – und das ist beim Großteil der Menschen der Fall! – brauchen Sie dafür Unterstützung. Diese kann aus einer oder mehreren Personen bestehen, mit denen Sie sich austauschen, oder auch in einem festen Ritual, das Sie einrichten.

Chancen-Impuls #4: Ein Ritual entwickeln

Rituale bestehen aus festen Abläufen. Denken Sie hier an die Stundengebete der Nonnen und Mönche in Klöstern, die deren Tagesablauf strukturieren. Sie können etwas Ähnliches machen und einmal am Tag zu einem festen Zeitpunkt innehalten. Am besten ist dies gleich nach dem Aufwachen als Ausrichtung für den Tag.
Verbinden Sie sich mit Ihrem Vorhaben. Stellen Sie sich vor, dass Sie bereits am Ziel angelangt sind. Erleben Sie alles, was dazu gehört: Was sehen, hören, fühlen Sie? Stellen Sie anschließend die Frage: Welcher Schritt bringt mich heute dorthin? Achten Sie auf alle Impulse, die auftauchen. Bewerten Sie nichts, sondern nehmen Sie an, was kommt. Wählen Sie einen Schritt, den Sie an diesem Tag in jedem Fall machen.

Wie gehen Sie vor?
Welche Strategien haben Sie entwickelt, um Ihre Vorhaben umzusetzen?

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

2 Gedanken zu „Geben Sie Ihren guten Vorsätzen eine Chance!

  1. Julia

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.