Mit 5 Schritten zu mehr Erfolg im Business

ErfolgsschritteHeute erhielt ich einen Anruf von einem Interessenten, der mit seinem Business nicht dort steht, wo er sein möchte und wissen wollte, wie ich ihm helfen könnte. Wir sprachen über seine Situation und ich gab ihm drei Fragen mit auf den Weg, die Sie sich ebenfalls stellen können:

  • Stehe ich mit meinem Business dort, wo ich sein möchte?
  • Entspricht meine Selbständigkeit meinen Vorstellungen?
  • Erlebe ich regelmäßig Freude und Leichtigkeit in meinem Handeln?

Wenn Sie nur eine der Fragen mit „nein“ beantworten, nutzen Sie fünf bewährte Schritte, mit Sie die Ergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen: gefüllte Workshops oder Seminare, neue oder bessere Coaching- oder Beratungsaufträge, Projekte, die ihr Herz erfreuen.

Mit diesen fünf Schritten entstehen bessere Ergebnisse und mehr Erfolg:

Schritt 1: Fokus

Stellen Sie Ihr wichtigstes Vorhaben in den Mittelpunkt ALLER Aktivitäten.
Sie haben zu viel “auf dem Zettel” und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?
Listen Sie alle Vorhaben auf und ordnen Sie diese – eines nach dem anderen – nach Priorität. Kriterien für Ihre Auswahl können sein:

  • Wie viel Energieeinsatz erfordert dieses Vorhaben bis es verwirklicht ist?
  • Wie viel Zeit ist erforderlich, bis das damit verbundene Ziel erreicht ist (und habe ich diese zur Verfügung)?
  • Wie schnell bringt es einen Return on Investment – oder einfacher gesagt: lässt sich damit (ehrlich!) so viel Geld verdienen, wie ich brauche und mir wünsche?

Im Ergebnis werden Sie feststellen, dass nicht alles – meist sogar: das wenigste! – diesen Kriterien entspricht. Das bedeutet, von einigen lieb gewonnenen Ideen Abschied zu nehmen und sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zielführend ist. Damit erreichen Sie mehr Konzentration und setzen Ihre Energie dort ein, wo tatsächlich Ergebnisse entstehen.

Schritt 2: Ausrichtung

Formulieren Sie das gewünschte Ergebnis – so wie Sie es haben wollen. Nicht das, von dem Sie denken, dass es realistisch, machbar oder möglich ist, sondern was Sie sich wirklich und von Herzen wünschen. Denken Sie hier groß statt sich zu begrenzen. Es ist wie im wahren Leben: oft geht noch mehr als wir uns vorstellen.

Dazu ein kleines Beispiel zur Veranschaulichung:
Stellen Sie sich an den Türstock und strecken Sie einen Arm in die Höhe. Wie weit kommen Sie? Geht es noch ein Stück weiter? Und noch etwas höher? Wenn Sie sich erlauben, über Ihre gewohnten Grenzen hinauszugehen, stellen Sie fest: da geht noch mehr!

So ist es auch mit Ihrer Ausrichtung oder Intention: Strecken Sie sich bis an die Grenze Ihrer bisherigen Vorstellungsmöglichkeit – und geben Sie dann noch ein kleines Stückchen dazu.

Mit einem kraftvollen Ausrichtungssatz nehmen Sie das Ergebnis vorweg, das Sie sich vorstellen können. Sie richten sich damit immer wieder auf das aus, was Sie sich am meisten wünschen. Damit schaffen Sie einen Rahmen, in dem größere und bessere Ergebnisse möglich werden. Einfach, weil Sie es sich vorstellen können 😉

Weitere Hinweise zu Ausrichtungssätzen finden Sie hier, hier und hier.

Schritt 3: Entschiedenheit

Dies ist DER Schlüssel zum Erfolg – und fast schon ein Garant dafür, dass der gewünschte Erfolg auch entsteht. Dazu ist allerdings erforderlich, dass Sie voll und ganz, also zu 100% entschieden sind für die Ergebnisse, auf die Sie sich zuvor ausgerichtet haben. Solange Sie halbherzig bleiben – Stichwort: Schau wir mal, dann sehn wir schon – erreichen Sie auch nur einen Bruchteil dessen, was möglich wäre. Und bemerken nicht einmal, dass Sie unter Ihren Möglichkeiten geblieben sind! Mehr darüber, wie Entschiedenheit Ihre Ergebnisse beeinflusst, lesen Sie hier.

Bei diesem Schritt tauchen in der Regel auch Hindernisse auf und Zweifel machen sich bemerkbar. Wenn Sie diese aus dem Weg räumen, verwirklichen sich Ihre Vorstellungen leicht, schnell und auf fast magische Weise. Anregungen, wie Sie Ihren Zweifler unter Kontrolle halten, finden Sie hier.

Schritt 4: Vorstellungskraft

Versetzen Sie sich dafür in das Ergebnis, das Sie erreichen wollen. Malen Sie sich dieses Ergebnis mit allen Sinnen aus. Dazu gehören mindestens sehen, hören und fühlen. Das heißt, Sie sehen sich in dieser Umgebung und nehmen alle Einzelheiten wahr. Sie hören, wie Sie sich mit Ihren Kunden unterhalten und wie sie Stimmung in diesen Gesprächen (Seminaren, Workshops, Projekten) ist. Sie fühlen sich wohl und bewegen sich anmutig, leicht und entspannt. Hier packen Sie alles hinein, was Sie sich vorstellen können. Ergänzen Sie Ihre Vorstellung regelmäßig mit weiteren Einzelheiten, die Ihnen wichtig sind und lassen Sie diese mit allen Sinnen lebendig werden.

Damit verankern Sie das gewünschte Ergebnis in Ihrem Unterbewusstsein und bauen eine kreative Spannung auf, die passende Ideen entstehen lässt. Ihr Unterbewusstsein registriert, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem Ort, an dem Sie sich aktuell befinden und Ihrer Zukunftsvorstellung. Die durch diese Abweichung erzeugte Spannung löst Ihr Unterbewusstes dadurch auf, dass es Ihnen kontinuierlich Hinweise gibt, wie Sie möglichst schnell ans Ziel gelangen. Diese wahrzunehmen, dafür dient der letzte Schritt.

Schritt 5: Innerer Ratgeber

Verbinden Sie sich täglich mit Ihrer Zukunftsvorstellung und fragen Sie sich bzw. Ihren inneren Ratgeber: Was ist heute der nächste Schritt?

Achten Sie auf alle Impulse und Ideen, die auftauchen – wie seltsam, absurd oder auch läppisch Ihnen diese in diesem Moment auch erscheinen mögen. Schreiben Sie sich auf, was Ihnen in den Sinn kommt – und HANDELN Sie! Wenn Sie dazu bereit sind, tatsächlich etwas für Ihr Vorhaben zu tun und auch scheinbar ver – rückte Ideen zu verfolgen, entsteht eine Dynamik, die Sie voranbringt. Machen Sie jeden Tag einen kleinen Schritt nach dem anderen. Damit kommen Sie schneller und leichter ans Ziel als diejenigen, die hin und wieder einmal einen Riesenschritt machen, für den Sie jedes Mal aufs Neue Anlauf nehmen müssen. Das wusste übrigens schon Isaac Newton, der es in einem seiner Gesetze – mit meinen Worten – so ausdrückte: Es erfordert mehr Kraft, einen Gegenstand in Bewegung zu bringen als ihn in Bewegung zu halten. Mit täglichen Arbeitsschritten – kleinsten möglichen Einheiten – halten Sie Ihr Vorhaben in Bewegung und erleben schon bald erste Ergebnisse.

Ich wünsche Ihnen magische Ergebnisse und einen mutig-leichten Weg.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.