Zeit für eine kraftvolle Vision

Strandhütten_RottöneMitte Juni – die Länge der Tage erreicht Ihren Höhepunkt, ehe sie wieder kürzer werden. Auch das Jahr nähert sich langsam seinen Umkehrpunkt. Viele nehmen dies zum Anlass für einen Rückblick auf die letzten Monate. Was ist aus Wünschen, Hoffnungen und Zielen geworden? Was ist bereits erreicht und welche Vorhaben sind in weite Ferne gerückt? Welche Vision trägt mich und meine Ziele?

Haben Sie eine Vision, die Ihrem Leben eine Richtung gibt?

Eine Vision ist wie ein Ruder, mit dem wir unserem Leben eine Richtung geben statt steuerlos durch unsere Tage, Wochen und Monate zu treiben. Viele meinen, es sei schwierig und langwierig, seine Vision zu finden. Das liegt daran, dass die Vorstellungen einer Vision häufig sehr hoch aufgehängt und mit vielen Erwartungen verbunden sind. Ein Anspruch, der sich im Alltag als sehr hinderlich erweist und mögliche Ergebnisse erschwert,

Wie es anders und leichter geht, erlebe ich in meinen Coachings und Workshops. Mit den passenden Werkzeugen und dem Vertrauen in die eigenen Ideen lässt sich eine Vision sich in einem einzigen Tag erkennen. Die Ergebnisse sind für die Teilnehmenden oft überraschend – es ist vielfach etwas, was ihnen schon lange bewusst war, sie jedoch nicht wahr/haben wollten.

Was ist die Voraussetzung für ein leichtes Ergebnis?

Eine wichtige Grundlage muss gegeben sein: der Wunsch nach “mehr” und die Bereitschaft, sich auf das einzulassen, was längst in Ihnen vorhanden ist. Wir alle wissen tief in uns, was für unser Leben wichtig und richtig ist. Sobald Sie daran andocken, erleben Sie, wie Ihre Seele und Ihr Herz frohlocken: Endlich, endlich! Sie holen ans Tageslicht, was schon lange darauf gewartet hat, gesehen und angenommen zu werden. Dies sind selten große Pläne, außergewöhnliche Vorhaben oder Reichtum und Ruhm. Letzteres kann als Ergebnis entstehen, ist jedoch selten das Ziel einer tragfähigen persönlichen Vision. Vielmehr geht es darum, bisher unterdrückte, geleugnete oder abgelehnte Teile Ihrer Persönlichkeit anzunehmen und der Welt zu zeigen.

Diese Schwierigkeit, mit der eigenen Vision in Kontakt zu kommen, habe ich zu Beginn meiner Selbständigkeit am eigenen Leib erfahren. Ich war in einer Marketingklausur, um meinem Business eine klare Ausrichtung zu geben. Im Verlauf der Tage ging es immer wieder um die Frage: Wofür stehst Du? Ich hatte nur einen verschwommenen Zugang dazu, konnte nicht greifen, was es war. In unterschiedlichen Settings erhielt ich reihenweise den gleichen Hinweis von den anderen Teilnehmenden: Ziele sind Dein Thema. Ach ja?! Wenn ihr das meint, glaube ich das jetzt mal. Das war der Anfang, aus dem schließlich sehr viel mehr entstand.

Eine Außensicht hilft bei der Klärung

Als ich nach diesen fünf Tagen nach Hause zurückkehrte und meine Unterlagen der letzten Jahre durchging, sprang mir das Wort Ziele bzw. der englische Ausdruck Goals geradezu ins Gesicht. Jahrelang hatte ich mich damit befasst, viel darüber nachgedacht, Konzepte dafür entwickelt – und konnte es doch selber nicht als mein Thema erkennen. Erst die Rückmeldung von außen hat mich darauf gebracht, was mich ausmacht und wofür ich stehe. Meine Unsicherheit und meine Zweifel daran, ob dies mein Weg sei, hatten mich einfach daran gehindert, das Naheliegende zu erkennen. Als es nun glasklar vor mir lag, konnte ich mit leichter Hand an die Umsetzung gehen. Für 13 Jahre war das „Büro für ungewöhnliche Zielerreichung“ mein Unternehmensname und meine Vision: kraftvoll, lebendig, einzigartig.

Bis heute fühlt sich meine dahinter stehende Vision kraftvoll und lebendig an. Auch wenn sich der Schwerpunkt im Laufe der Jahre geändert hat und inzwischen auf dem Mutmachen liegt. Meine Vision wurzelt noch in den gleichen Überzeugungen, die mich seit Anbeginn meiner Selbständigkeit tragen: Menschen mit ihren tiefen Sehnsüchten verbinden und ihnen zeigen, wie sie ihren eigenen Weg dorthin finden.

Sie spüren, dass es Zeit ist für etwas Größeres ist?

Warten Sie nicht länger, sondern handeln Sie jetzt!
Überwinden Sie Ihre Bedenken und fangen Sie an, mit Ideen und Möglichkeiten zu spielen. Vergessen Sie alle Gedanken daran, WIE daraus etwas werden soll oder kann. Das kommt später. Zunächst geht es darum, Ihre große Idee zu erkennen, was Sie begeistert, fasziniert und antreibt, mehr zu geben als bislang vorstellbar. Eine Vision zeichnet sich gerade dadurch aus, dass sie größer ist als Ihre aktuelle Situation und Sie noch keine Ahnung haben, wie es jemals möglich sein wird, dorthin zu gelangen. Alles andere, was Sie “mal eben mit links” oder etwas mehr Aufwand erreichen können, sind Ziel oder Ideen. [Zur Unterscheidung von Ideen und Träumen finden Sie hier einen Beitrag.]

Gehen Sie für eine Zeitlang allem nach, was Sie stimuliert. Sammeln Sie, was Sie begeistert, berührt und beschäftigt. Auf diese Weise verbinden Sie sich mit dem, was schon spürbar und noch nicht greifbar ist. Nach und nach kann daraus eine kraftvolle Vision entstehen. Alles, was Sie in diesem Sommer auf den Weg bringen, hat zur Jahreswende bereits Wurzeln geschlagen, zeigt kraftvolle Triebe und erste Früchte werden sichtbar.

Starten Sie mit diesen Schritten…

Stöbern Sie hier im Mutmacher-Magazin in der Kategorie „Was ich wirklich will“. Dort finden Sie zahlreiche Anregungen – von Hinweisen für Ihre Sammlung bis zu konkreten ersten Schritten. Lassen Sie sich auch hier Ihren Impulsen und Interessen leiten.

Sollten Sie sich eine Begleitung wünschen oder jemanden, der Ihnen beim Sortieren Ihrer Ideen hilft, finden Sie mein aktuelles Angebot auf meiner Webseite.

Welche Ideen tragen Sie schon länger mit sich herum?
Was ist erforderlich, damit Sie JETZT ins Handeln kommen?
Suchen Sie sich Bestärkung – Ihre Lebenszeit ist zu kostbar, um sie mit Zweifeln zu verbringen.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.