Mut und Angst sind Geschwister

Mut ist, wenn man mit der Angst geht und trotzdem etwas daraus macht.
Anne Koark*

Dieses Zitat drückt aus, wie nahe Mut und Angst beieinander liegen. Beides sind Geschwister, denn sie hängen unmittelbar zusammen. Das eine – der Mut – entsteht erst, wenn das andere – die Angst – erkannt ist. Wer keine Angst hat, denkt nicht weiter nach und geht einfach seinen oder ihren Weg. In diesem Fall kommt es zwar vor, dass Außenstehende davon sprechen, etwas sei “aber mutig gewesen” – doch man selber empfindet es ganz anders.

Mutiges Handeln hingegen erfordert, dass ich Befürchtungen, Bedenken oder ungute Gefühle habe, diese als solche wahrnehme und sie annehme. Mit der Angst gehen – wie Anne Koark sagt. Sich diesem Gefühl stellen anstatt es als Ausrede für Nichthandeln zu benutzen. Der Angst ins Gesicht blicken und herausfinden, wo sie herkommt und welche Botschaft sie auch enthält. Sie zu fühlen. Voll und ganz anstatt nach dem ersten Unwohlsein bereits auszusteigen und sich dem nächsten Thema zuzuwenden. Dranbleiben – und etwas daraus machen. Letzteres ist oftmals schon die erste Mutprobe.

Wenn Sie Ihre Ängste mit liebevoller Aufmerksamkeit und ohne Wertung einfach nur wahrnehmen, stellen Sie bald fest, dass sich das Gefühl Stück für Stück verändert. Manchmal taucht dahinter ein anderes Thema auf und manchmal löst sich das Gefühl in Wohlgefallen auf. Und manchmal sollte man der Empfehlung von Susan Jeffers folgen, die vor Jahren ein sehr erfolgreiches Buches geschrieben hat: Feel the fear and do it anyway – Fühle die Angst und mach’ es trotzdem. (In der deutschen Übersetzung: Selbstvertrauen gewinnen – Die Angst vor der Angst verlieren).

Auf diesem Wege nähern sich die beiden Geschwister an und schließen Freundschaft miteinander 😉

* Das Zitat fand ich im Interview mit Anne Koark im Magazin der existenzielle. Darin berichtet sie über ihre Erfahrungen aus ihrer Insolvenz im Jahr 2003 und den folgenden sechs Jahren bis zur Restschuldbefreiung im letzten Jahr . Wer sich für dieses  Thema interessiert, dem sei auch das neue Buch von ihr empfohlen: Zurück auf Start – Mein neues Leben nach der Insolvenz, das gerade bei Eichborn erschienen ist.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.