Ein Weg zu mehr Zufriedenheit

Wenn du immer das tust, was dich interessiert, ist wenigstens eine Person zufrieden.

Rat an Katherine Hepburn von ihrer Mutter

Was für ein Vorschlag! Welche Frau würde sich nicht diesen Rat von ihrer Mutter wünschen? Doch wie viele haben so etwas in ihrem Leben schon einmal gehört? Wahrscheinlich die wenigsten.
Stattdessen sind wir häufig mit der Empfehlung aufgewachsen, uns nicht hervor zu tun, sondern das Wohl der Anderen im Auge zu behalten und deren Interessen einzubeziehen. Was ist das Ergebnis davon? Wir passen uns an, lassen andere entscheiden und sind am Ende frustriert. Vor einigen Monaten las ich in einer Zeitschrift einen Artikel über dieses Phänomen und wunderte mich ein wenig, dass dies immer noch ein Thema ist.
Natürlich kenne ich Situationen, in denen es mir schwer fällt, mich zu entscheiden. Doch sie sind inzwischen eher die Ausnahme. Heute achte ich darauf, dass ich mich wohlfühle, denn erst dann kann ich das Wohl anderer in Betracht ziehen. Und wenn sich andere nicht entscheiden, dann übernehme ich es gerne – für mich 🙂

Hierzu ein kleines Beispiel:
Wenn ich im Restaurant gefragt werde, wo ich sitzen möchte, entscheide ich mich schnell und klar für einen Platz. Andere sind darüber manchmal überrascht, doch ich weiß genau, wo ich mich besonders wohl fühle und kann mich daher schnell dafür entscheiden – aber auch anderen den Vortritt lassen.

Voraussetzung für klare Entscheidungen ist allerdings, dass wir wissen, was wir uns wünschen, was uns wirklich interessiert und Freude bereitet. Erst dann sind wir in der Lage, unsere Wünsche auch zum Ausdruck zu bringen – mit der großen Chance, dass sich diese auch erfüllen. Für viele Frauen ist dies immer noch ein ungewohntes Verhalten: Klar zu sagen, was sie möchten anstatt abzuwarten, was übrig bleibt. Hier hilft es, im Kleinen zu starten und zu entdecken, dass es einfacher ist als vermutet. Schritt für Schritt sicherer zu werden in der eigenen Wahl.
Das beinhaltet auch, zu dem zu stehen, wofür Sie sich entschieden haben. Wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie das nächste Mal ja anders entscheiden. Dabei werden Sie entdecken, dass der Grad der persönlichen Zufriedenheit in dem Maße steigt, in dem Sie bereit sind, wirklich dem zu folgen, was Sie interessiert. Dies fördert und stärkt den eigenen Standpunkt, gibt Ihnen Standfestigkeit und stärkt Ihr Selbstvertrauen. Dann fällt es Ihnen auch leichter, dem näher zu kommen, was Sie wirklich wollen – beruflich oder privat.

 

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren Solo-Unternehmen und lebenserfahrene Menschen, ihre Vorstellungen von einem erfüllten Berufsleben mit Leichtigkeit und Klarheit zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt ihre Leser*innen darin, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.