2016-01-02_Rueckschau-Vorschau

… während ich andere Pläne machte

Im letzten Jahr habe ich mich geweigert, einen Jahresrückblick oder eine Vorschau auf das neue Jahr zu veröffentlichen. In diesem Jahr ist das anders. Ich habe für mich selber einen intensiven Rückblick gemacht, der zu einem völlig anderen Blick auf das neue Jahr geführt hat. Daher ist er auch ziemlich lang geworden. Zudem werfen Großereignisse in diesem Jahr ihre Schatten voraus 🙂

Dies ist mein Beitrag zu den Blogparaden „Was bringt 2016 Neues?“ von Marit Alke und „Frische Aussichten für 2016“ von Petra von Schenck

Pläne sind das eine, Ergebnisse das andere.

Mutmacherin_Roadmap-2015Meine Vorbereitung für das vergangene Jahr fand im Dezember 2014 mit der Teilnahme am Roadmap-Espressinar von Maren Martschenko statt. Es war wie schon im Jahr zuvor inspirierend, brachte Klarheit und ich ging mit einem guten Gefühl von Ausgerichtet-sein in das neue Jahr.

Doch es kam anders!

Bereits zum zweiten Mal lebte ich, dass mein Jahr anders verlief als ich es mir zu Beginn vorgestellt und in einer Roadmap festgehalten hatte.

Warum wundere ich mich darüber?

Diese Erfahrung mache ich seit Jahren, auch wenn sie erst jetzt – am Jahreswechsel 2015/16 – erste Mal so richtig in mein Bewusstsein eingedrungen ist.

Bereits vor gut zehn Jahren hatte ich ähnliches erlebt, damals allerdings bei den Teilnehmerinnen meiner MutmacherGruppen, die damals noch Erfolgsteams hießen. Sehr viele von ihnen erlebten das gleiche wie ich jetzt: Pläne sind das eine, Ergebnisse das andere. Aus dieser Erkenntnis entwickelte ich 2006 ein Angebot unter dem Titel „Ziele brauchen LIEBE“, aus dem inzwischen die Mut-Werkzeuge entstanden sind. Diese beschreibe ich in meinem Buch „Mit Leichtigkeit zum Ziel. Mutig dem eigenen Weg folgen“.

In den Tagen über Weihnachten habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was die Ursache dafür ist, dass meine Pläne so selten aufgehen. Dies brachte mir zwei Erkenntnisse:

Erkenntnis Nr. 1: Falsch aus gerichteter Fokus

Mein Fokus über die Jahre war von Kopf und Kontrolle geprägt – beides ist keine Basis für meinen (dauerhaften) Erfolg.

Wichtiger ist, dass ich meinem eigenen Slogan folge: Mutig und leicht den eigenen Weg gehen. Dieser zeigt sich für mich anhand von drei Kriterien: ein hohes Energielevel – Stille und Kontemplation – Fühlen. Besonders zum Thema „Fühlen“ habe ich in den letzten Wochen durch das Buch „The Desire Map“ von Danielle LaPorte (Link zu Amazon) enorm viel gelernt. Mir scheint es, dass ich damit das fehlende Puzzle-Steinchen gefunden habe, mit dem sich jetzt alles zu einem Gesamtbild fügt. Meine Erkenntnisse daraus werde ich in den nächsten Monaten in Webinaren, Workshops, CoachingGruppen und auch hier im Mutmacher-Magazin vermitteln.

Erkenntnis Nr. 2: Wenn ich meine eigenen Werkzeuge nutze, entstehen magische Ergebnisse.

Klingt erst einmal wie eine Selbstverständlichkeit – war es jedoch nicht. Ich habe mich oft durch viele andere, auch gegenläufige Informationen davon ablenken lassen, meine Mut-Werkzeuge in dem Umfang zu nutzen, wie es möglich und vor allem sinnvoll ist. Daher gilt für mich in Abwandlung meines Titel-Zitats, das John Lennon zugeschrieben wird:

Das Leben geschieht, wenn ich meinen Weg gehe

Auf diese Weise sind beispielhaft folgende Ergebnisse entstanden:

  • Der Klärung-Workshop „Zweite Karriere: Selbstständigkeit?!“ stand zweimal vor einer Absage und fand beide Male mit der erforderlichen Teilnehmerzahl statt. Was dazu beigetragen hat, beschreibe ich meinem Blogbeitrag „Wie ich mal eben meine Teilnehmerzahlen verdoppelte“ – das darin beschriebene Vorgehen kann ich Dir nur wärmstens empfehlen 🙂
  • Im Herbst wollte ich unbedingt einen weiteren Durchgang des IHK-GründerErfolgsTrainings starten, damit zum zehnjährigen Jubiläum im nächsten Sommer der 25. Kurs begonnen hat. Das Universum wollte mir dazu wohl eine Lektion erteilen, denn die Resonanz darauf ging gegen null. Als ich bereit war, meine Vorstellungen komplett loszulassen, geschah das Außergewöhnliche: im Dezember gab es so viele Anmeldungen, dass es jetzt zwei parallele Durchgänge gibt – Nr. 23 und Nr. 24. Damit sind die Aussichten bestens, dass sich mein Wunsch doch noch erfüllt.
  • Bei meinen Onlineprogrammen „Endlich handeln!“ im April/Mai und den noch laufenden „Jahreswende-Impulsen“ meldeten sich beide Male genau die Zahl von Menschen an, die ich auf jeden Fall dabei haben wollte. Diese Zahlen waren nicht gerade gering…
  • Mein Wunsch war es schon länger, eine Kooperation einzugehen, die zu mir passt und über die ich weitere Zielgruppen erreiche. Anfang Dezember war es soweit: für 2016 bin ich Kooperationspartnerin von Landsiedel-Seminare. Ich werde beim bereits Kult gewordenen, dann 10. NLP-Kongress vom 1. bis 3. Juli 2016 als Speakerin dabei sein. Zudem organisiere ich im Rahmen einer Kooperation mit Landsiedel-Seminare am 8./9. Oktober 2016 ein Heldenevent im Chiemgau.

In meine Größe wachsen – und sie zeigen

Dieses Jahr stand definitiv im Zeichen des Lennon-Zitats, dass auch das Motto meiner Jahres-Rückschau ist:

Life happens while you are making other plans.
Das Leben findet statt, während Du andere Pläne machst.

Oder anders gesagt: das Universum sorgte dieses Jahr sehr klar dafür, dass ich bestimmte Schritte unternahm, um endlich in meine eigene Größe zu wachsen.

Bereits Mitte Mai zeichnete sich ab, dass meine gewohnte Arbeitsweise wie auch meine Pläne für das Jahr nicht (mehr) stimmten. Bis Ende September erlebte ich mich in zwei parallelen Universen: da war einerseits sehr viel Energie und Bewegung. Diese nutzte ich vor allem dafür, diesen traumhaften Sommer auf Wanderungen, beim Schwimmen oder Radfahren einfach zu genießen. Auf der anderen Seite verspürte ich ein bislang nicht gekanntes Maß an Lähmung, die mich daran hinderte, berufliche Projekte voranzubringen. Im Außen erschien es, als wäre alles wie gehabt, doch innerlich sah es ganz anders aus. Ich konnte gar nicht anders, als mich diesem Zustand hinzugeben. Und genau daraus entstanden einige…

Geschenke, für die ich sehr dankbar bin

Eines davon war meine Teilnahme an der „Spiritual Living, Conscious Awakening“-Konferenz, die 2015 zum fünften Mal stattfand. Ich war bereits bei der Premiere 2011 dabei gewesen und freute mich sehr darauf, an einem wunderschönen Ort bekannte Gesichter wieder zu treffen und wieder einmal voll einzutauchen in die Philosophie des Science of Mind. Diese begleitet mich bereits seit über 20 Jahren, und ich wusste, wie nährend dieses tiefe Eintauchen für meinen Geist und meine Seele sind.

Dort erlebte ich große Bestärkung für mein So-Sein:

  • In der Resonanz auf meinen ersten englischsprachigen Workshop seit Jahren…
  • In zahlreichen Gesprächen mit Menschen aus aller Welt…
  • In den Erkenntnissen, die aus Workshops und Übungen entstanden…
  • Und schließlich auch durch Vorbilder für ein spirituelles ausgerichtetes Leben, wie Jane Beach und David Ault – beide inspirierende Speaker auf dieser Konferenz.

Für mich traf das Motto dieser Konferenz „Coming Home“ definitiv zu: Ich habe seither das Gefühl, endlich in meinem (Innen-)Reich zu Hause zu sein. Dies wirkte sich auf vielen Ebenen aus. Einen Eindruck davon vermittelt mein Beitrag „Take a Stand – In and For Your Life!“, der für mich zum wichtigsten gehört, was sich im letzten Jahr geschrieben habe.

2015-09_Collage-FlowWas bringt 2016?

Auch wenn ich zu Beginn schrieb, dass ich keine Pläne mehr mache, so gibt es doch einige Eckpfeiler für dieses Jahr. Dies sind:

20 Jahre Unternehmerin – ein Grund zum Feiern!

Dies ist das wichtigste Ereignis in diesem Jahr um ein zentrales Vorhaben, dass es gebührend feiern möchte. Die Aktivitäten starten am 1. April 2016 und laufen mit unterschiedlichen Aktionen bis in den Herbst hinein. Den Abschluss bildet das bereits erwähnte Heldenevent am 8./9. Oktober 2016.

10 Jahre GründerErfolgsTraining an der IHK München

Auch dies ist ein wichtiger Meilenstein in diesem Jahr. Die Feier dazu wird am 15. Juli 2016 in der wunderbar gelegenen IHK-Akademie in Feldkirchen-Westerham stattfinden. Eingeladen sind alle bisherigen Teilnehmenden und Absolventen aus dann 25 Durchgängen. Rund um das Ereignis wird es weitere Aktionen geben, mit denen wir sie in die Gestaltung des Tages einbeziehen wollen.

In die eigene Größe gehen

Das war mein Ziel in 2015 und ist auch der Titel, unter dem am 15. Januar 2016 eine kleine, feine Pilotgruppe am Chiemsee startet. Die maximal 8 Teilnehmerinnen arbeiten mit erprobten Mut-Werkzeugen und individueller Unterstützung an ihrem jeweiligen Herzensprojekt und geben ihm ihre volle Aufmerksamkeit und Kraft. Aktuell sind noch zwei Plätze frei. Die Informationen dazu gibt es nur direkt bei mir nach einem persönlichen Gespräch.

Video-Mut-Impulse

Das ist der Titel meiner kleinen, leicht verdaulichen Inspirationen, die in den nächsten Tagen in meinem YouTube-Kanal online gehen werden und künftig einmal pro Woche maximal 2 Minuten lange Mut-Impulse im Video-Format liefern. Bereits seit Oktober arbeite ich daran und jetzt ist es fast so weit. Die erste Serie dreht sich um das Thema „(Herzens)Träume verwirklichen“.

Endlich handeln!

Das war nicht nur mein Wunsch im letzten Sommer, sondern auch der Titel meines erfolgreichen 21-Tage-Programms (nein, keine Challenge!) im letzten Frühjahr. Ich werde es erneut ab 15. Februar anbieten. Diesmal allerdings nicht mehr durchgängig an 21 Tagen, sondern so aufgeteilt, dass die Wochenenden frei bleiben. Denn die Teilnahme soll keinen Stress bedeuten, sondern Möglichkeit für Erkenntnisse und gute Erfahrungen bieten. Somit läuft das Programm genau vier Wochen und endet am 11. März 2016.

Persönliche Begegnungen mehr Raum geben

Wie ich in meinem Beitrag Erkenntnisse aus vielen Begegnungen schon schrieb, war für mich besonders auffällig, wie viel mehr Energie und Ergebnisse für mich im persönlichen Austausch entstehen. Daher werde ich mehr an Präsenz-Veranstaltungen teilnehmen und mich zum Teil auch dort präsentieren. Meine Teilnahme an den folgenden Events steht bereits fest:

Über allem steht… Vertrauen

Mein wichtigstes Ziel für dieses Jahr ist es, meinem inneren Ratgeber zu vertrauen und mich davon leiten zu lassen. Ich kenne sehr genau das Gefühl, das ich in 2016 erleben will. Damit habe ich einen inneren Kompass, den ich für meinen persönlichen Weg durch das Jahr jederzeit heranziehen kann. Ich bin aufgeregt und sehr gespannt, wohin es mich führen wird 🙂

Was hast Du Dir für 2016 vorgenommen?
Was sind Deine Meilensteine und Vorhaben in diesem Jahr – und was kann Dir dabei helfen, diese zu erreichen?
Ich freue mich auf Deine Gedanken dazu.

Ulrike Bergmann Zur Person: Ulrike Bergmann
DIE MUTMACHERIN begleitet seit über 20 Jahren lebenserfahrene Menschen, ihre persönliche Vision von einem erfüllten Leben zu verwirklichen. Im MUTMACHER-MAGAZIN gibt sie Einblicke in ihre Schatzkiste und bestärkt darin, den eigenen Weg mit Leichtigkeit und Klarheit zu gehen.

13 Gedanken zu „… während ich andere Pläne machte

  1. Martina

    Liebe Ulrike,
    oh, ist das schön, diesen Artikel zu lesen! Deine Energie und dein bei-dir-Sein ist in jedem einzelnen Satz zu spüren. Es freut mich, dass wir nun auch die Desire Map teilen :-).
    Auf ein großartiges neues Jahr!
    Martina

  2. Ulrike Bergmann Artikelautor

    Liebe Martina,
    das freut mich sehr, dass die Energie, mit der ich den Beitrag geschrieben habe, auch bei Dir als Leserin angekommen ist.
    Ich arbeite mich immer weiter durch die Desire Map und erkenne viele Gemeinsamkeiten mit meinen Mut-Werkzeugen und erhalten zugleich weitere Bausteine, die diese ergänzen. Danke noch einmal für Deine Empfehlung!
    Yeah! Möge es ein großartiges Jahr werden!
    Ulrike

  3. Ulrike Bergmann Artikelautor

    Liebe Frau Birkner,
    ich finde es spannend zu hören, dass die andere Energie offensichtlich in meinen aktuellen Blogbeiträgen spürbar wird. Dieses Feedback habe ich von mehreren Seiten erhalten. Wir werden sicher in diesem Jahr an der einen oder anderen Stelle wieder gegenseitig inspirieren.
    Alles Gute für Ihre nächsten Schritte!

  4. Tabea

    Liebe Ulrike,
    ich bin das erste Mal über dich gestolpert, als ich einer Empfehlung von Marit Alke folgte und auf deinen Artikel zur Verdoppelung deiner Teilnehmerzahlen traf. Er hat nicht das bewirkt, was ich im ersten Moment erwartet hätte und hat mir dafür eine ganz große Freiheit geschenkt. Direkt vor Weihnachten.
    Ganz ehrlich – es fällt mir ganz schön schwer Pläne zu schmieden, denn ich sprühe voller Visionen und die brauchen einfach ihre Zeit. Sie in Pläne zu meiseln fühlt sich für mich häufig einengend, unfrei machend, Verpflichtungen eingehend an, die ich nicht haben möchte.
    Deshalb bin ich zurückhaltend an diesem Jahreswechsel. Erfreue mich am Jetzt und am Bald und gehe mutig und manchmal auch wie ein kleiner stoischer Esel voran.
    Danke fürs mutmachen.
    ~Tabea

  5. Ulrike Bergmann Artikelautor

    Liebe Tabea,
    herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Was du ansprichst, kenne ich sehr gut – von mir selber und einigen Kundinnen.
    Für mich habe ich folgende Lösung gefunden: immer wieder die Verbindung mit meiner Vision aufnehmen und mir von meinem inneren Ratgeber (auch Intuition genannt) die passenden Impulse für den jeweiligen nächsten Schritt zu holen. Damit komme ich auf MEINEM Weg voran 🙂
    Ich wünsche dir kleine mutig-leichte Schritte durch das Jahr!
    Herzlichs, Ulrike

  6. Michaela Tittmann

    Liebe Frau Bergmann,
    ich bin Ihnen für den Ausblick 2016 sehr dankbar.
    Weil ich neugierig war, was für eine Veranstaltung Sie als Kult bezeichnen, war ich am Donnerstagabend auf der Webseite von Landsiedel NLP. Dort habe ich die Jubiläumstour gefunden und obwohl dort stand, dass die Veranstaltung in Köln am letzten Sonntag ausgebucht war, habe ich eine Mail geschrieben, dass ich gerne nachrücken würde. Schwub. Am Freitagmorgen hatte ich die Zusage und hatte am Sonntag einen wunderbaren NLP Tag in Köln.
    Und der Anstoß kam durch Ihren Beitrag.
    Grüße
    Michaela Tittmann

  7. Ulrike Bergmann Artikelautor

    Liebe Frau Tittmann,
    ich finde es wunderbar, wie sich Dinge immer wieder auf besondere Weise fügen. So freue ich mich, dass mein Beitrag für sie der Impuls war, einen wunderbaren MLP-Tag in Köln zu verleben. Ich selber werde im April in München die Jubiläumstour sicher ebenso genießen.
    Weiterhin mutig-leichte Schritte!
    Ulrike Bergmann

  8. Marit Alke

    Hallo Ulrike,
    das ist wunderbar insipierend und befreiend, deine Rückschau zu lesen – danke dafür! Du kehrst immer wieder zu dir zurück, wenn etwas im Außen nicht so läuft wie du es dir vorgestellt hattest – das ist für mich sehr mutmachend im wahrsten Sinne des Wortes.
    Danke, dass du bei meiner Blogparade mitgemacht hast – und alles Gute für 2016: viele gute Erlebnisse dabei, dich auf deinen inneren Ratgeber zu verlassen!
    Herzliche Grüße
    Marit

  9. Ulrike Bergmann Artikelautor

    Liebe Marit,
    Lebenserfahrung ist ein Faktor, der mir dabei hilft, mich immer wieder auf mich selber zurückzubesinnen. Wenn ich damit für andere ein Vorbild bin und auch dir Mut mache, freut es mich sehr. Das ist eines meiner Anliegen mit dem, was ich tue 🙂
    Wie mich mein innerer Ratgeber begleitet, wird an der einen oder anderen Stelle sicher in meinen Blogbeiträgen zu lesen sein.
    Dir wünsche ich mutig-leichte Schritte durch das Jahr!
    Herzlichst, Ulrike

  10. Pingback: Mit weniger Krafteinsatz zu besseren Ergebnissen - Mutmacher-Magazin

  11. Michaela Tittmann

    Nachtrag: ich habe mich gestern zum Landsiedel Kongress angemeldet und freue mich jetzt darauf, Sie persönlich zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *