Schlagwort-Archive: Loslassen

Fasten einmal anders: drei Anregungen

Jahr für Jahr nutzen Millionen Menschen in Deutschland die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern dafür, zu fasten oder auf etwas zu verzichten. Zum Beispiel auf bestimmte Nahrungsmittel wie Zucker, Fleisch oder Schokolade oder auf Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten.

Wie ist das bei Dir?
Was verbindest Du mit Fasten?
Welche Bedeutung hat die Fastenzeit für Dich?

Mit diesem Beitrag möchte ich Dich anregen, einen anderen Blick auf die sieben Wochen bis Ostern zu richten. Er bietet Dir Impulse, die Fastenzeit ein wenig anders zu nutzen, als Du es vielleicht gewohnt bist. Oder Lust zu bekommen, diese Zeit des Übergangs vom Winter auf den Frühling in besonderer Weise zu nutzen. Weiterlesen

Bist Du schon bereit für das neue Jahr?

Noch liegen knapp drei Wochen bis zum Jahreswechsel vor uns. Doch bereits jetzt finden sich überall Empfehlungen, wie wie wir uns vorbereiten, um im Januar erfolgreich zu starten. Doch vor dem Neubeginn steht noch ein anderer Schritt, der leicht vergessen wird: erst der Abschied macht das Neue möglich!

Das Versprechen von Veränderung und Neubeginn

Ich liebe die Advents- und Weihachstszeit mit ihrem Versprechen von Aufbruch, Veränderung und Loslassen. Dieses ist gepaart mit Neubeginn, Vorfreude und Hoffnung auf das, was das kommende Jahr wohl bringen mag.

Genau betrachtet sind mit der Jahreswende selten größere Veränderungen verbunden. Nach den Feiertagen geht es meist mit kleinen Anpassungen weiter wie zuvor. Dennoch unterliegt der Jahreswechsel eigenen Regeln. Eine davon ist die gefühlte Möglichkeit, noch einmal neu zu beginnen und manches anders zu machen. Weiterlesen

Zulassen, loslassen, geschehen lassen

Immer wieder ist die Rede davon, wie wichtig es ist, Dinge (Einstellungen, Begrenzungen, Verletzungen) loszulassen. Wie wäre es, wenn es nicht darum ginge, etwas loszuwerden, sondern zu lernen, es SEIN zu lassen. Im Lauf der Jahre habe ich entdeckt, dass es mehrere Formen von Lassen gibt, die miteinander zusammenhängen. Diese möchte ich Ihnen heute vorstellen.

Zulassen

Ehe wir irgendetwas loslassen können, müssen wir zunächst etwas zulassen: die Gefühle, die mit einem Ereignis, einer Situation oder einer Erfahrung verbunden sind. Weiterlesen

Wie Sie den Weg zu Ihren Träumen bahnen

Ich werde manches Mal gefragt, wie es mir gelungen ist, einige meiner Träume zu verwirklichen. Lange Zeit habe ich Wege beschritten, die ich einmal gelernt habe und damit auch gute Erfolge erreicht. Doch erst die Elemente des MutmacherPrinzip haben mir einen wirklichen Durchbruch beschert. Daher möchte ich Ihnen heute zeigen, wie Sie damit den Weg zu Ihren Träumen bahnen. Insgesamt besteht das MutmacherPrinzip aus sechs Elementen, von denen ich Ihnen hier die vier entscheidenden vorstellen möchte. Weiterlesen

Stephanie Palm: Traumhaus gefunden!

Im Sommer 2012 hatte Stephanie Palm mir bei einem Abendessen von ihrem Wunsch nach räumlicher Veränderung erzählt. Damals klang es noch etwas unkonkret, wenn auch ihre Entschiedenheit dafür bereits spürbar war. Als wir im Februar erneut darüber sprachen, sah alles nach einer baldigen Erfüllung eines Traums aus – und nach einer Geduldsprobe für eine Macherin. Inzwischen ist der Traum in Erfüllung gegangen und die Vorbereitungen für den Umzug laufen. Lesen Sie hier, wie es dazu kam.

Jeder Traum beginnt mit einer Frage. Mit welcher Frage hat Ihr Traum begonnen?
Will ich wirklich in dieser Wohnung, in diesem Haus mit dieser Hausgemeinschaft alt werden? Gibt es einen Platz in München, der besser zu mir und meinem Mann passt?

Werden wir konkret: Welchen Traum haben Sie verwirklicht?
Wir ziehen zum 1. Juni 2013 um in einen der begehrtesten und „eigentlich“ unbezahlbaren Münchener Stadtteile. Und dort nicht etwa in eine Wohnung, nein, viel besser: In unser Traumhäuschen, das wie gemacht für uns ist. Weiterlesen