Archiv der Kategorie: Handeln!

Wie Sie LEICHT ans Ziel gelangen

In der dreiteiligen Serie zum Thema Träume mutig und leicht verwirklichen geht es heute in die Endrunde. Sie haben bereits erfahren, hinter welche Namen Träume manchmal haben und wie Sie mutig den Weg zu Ihren Träumen ebnen. Im letzten Teil geht es um die Leichtigkeit auf dem Weg zu Ihrem Ziel.
Schütteln Sie als erstes den Kopf, wenn Sie dies lesen: leicht ans Ziel gelangen? So zumindest habe ich es bei erlebt, als ich vom Titel meines nächsten Buchs erzählt habe. Die erste Reaktion einer Teilnehmerin war Empörung: Sie habe diese ganzen Versprechungen satt, mit denen nur Bücher verkauft und Konzepte vermittelt würden. Damit würde den Menschen etwas vorgegaukelt, was einfach nicht möglich sei. Das sehe ich anders – aus jahrelanger eigener Erfahrung und Begleitung von Träumern weiß ich, dass es möglich ist. Wenn Sie den Rahmen dafür schaffen. Weiterlesen

Eine kleine Anleitung zur persönlichen Revolution

Gerade lese ich den Beitrag Außenseiter revolutionieren leichter der beiden Business-Querdenker Anja Förster und Peter Kreuz. Darin stellen Sie drei Außenseiter vor, die ihre Branchen revolutioniert haben. Dies sind:

  • Klaus Denart, der 1979 die Outdort-Marke ‚Globetrotter’ gründete und mit seinen als Erlebniswelten gestalteten Läden den Verkauf von Outdoor-Equipment veränderte.
  • Klaus Heymann, der 1987 das Klassik-Label Naxos gründete und damit zum weltweit größten Anbieter für klassische Musik wurde.
  • Jeff Bezos, der 1995 die kleine Garagenfirma Amazon als Online-Buchhändler gründete – den Rest dieser Geschichte kennen die meisten.

Allen drei Gründern gemeinsam ist, dass Sie alle aus anderen Branchen kamen und die Gewohnheiten und Spielregeln der Branchen, in denen Sie Ihre Unternehmen gründeten, auf den Kopf stellten. Nicht Insider und “Altgediente Hasen”, sondern Außenseiter und Newcomer revolutionieren etablierte und in die Jahre gekommene Branchen oder verändern bestehende Vorgehensweisen und unverrückbare Sichtweisen. Weiterlesen

Das Leben ist ein Wunschkonzert – ein Experiment

Sicher kennen Sie den negativen Satz – und vielleicht haben Sie den Titel oben unbewusst so gelesen:

Das Leben ist KEIN Wunschkonzert.

Ich lade Sie hier zu einem Experiment ein, mit dem Sie zu diesem Satz wie auch darüber hinaus eine Erfahrung machen. Bei meinem Titelsatz und seiner Abwandlung handelt es sich um Überzeugungen oder Glaubenssätze, wie diese auch genannt werden.

Was glauben Sie, ist richtig: Wunschkonzert oder nicht?
Je nach Ihrer Antwort machen Sie andere Erfahrungen und erhalten unterschiedliche Ergebnisse. Unser Denken steht nicht für sich alleine, sondern ist in einen Ablauf eingebunden:Gedanke-Gefühl


Jeder Gedanke
erzeugt ein Gefühl, das wir als angenehm oder unangenehm bewerten. Allerdings ist den wenigsten Menschen bewusst, dass ihre Gedanken ein Gefühl auslösen. Weiterlesen

Stellen Sie jetzt die Weichen für 2012

Nachdem das für den Herbst geplante Buch zum MutmacherPrinzip vorerst nicht erscheinen wird, habe ich  mir viel Zeit genommen, mich mit meinen Wünschen für die Zukunft zu beschäftigen. Dafür habe ich in den letzten Wochen vieles überprüft, einiges losgelassen, anderes verworfen und neue Ideen reifen lassen. So entstand eine klare Ausrichtung für das kommende Jahr, auf das ich nun mit einer gewissen Vorfreude und auch Neugier blicke.

Wie steht es um Ihre eigene Ausrichtung für 2012? Haben Sie schon die Weichen gestellt, damit das Jahr so wird, wie Sie es sich wünschen?

Die folgenden drei Fragen unterstützen Sie dabei, die richtigen Weichen zu stellen: Weiterlesen

Worauf warten Sie noch?

Wünschen Sie sich manchmal etwas und verknüpfen es sogleich mit einer Bedingung?

Das sieht dann so aus:  Wenn ich erst einmal…  [Betrag X viel verdiene… 10 Kilo weniger wiege… eine/n Partner/in habe… einen neuen Job / Wohnung gefunden habe…]. Die Liste in der Klammer ließe sich um viele andere Beispiele erweitern.  In jedem Fall führt es dazu, dass Sie abwarten, bis eine bestimmte Bedingung eingetreten ist, ehe Sie bereit sind zu handeln.

Was passiert in diesen Fällen?
Sie machen sich abhängig – von anderen Menschen, Lebensumständen oder Zufällen. Ihre Fähigkeit zum Handeln wird davon bestimmt, dass etwas eintritt, über das Sie keine Kontrolle haben. Meist entsteht hierdurch ein negativer Kreislauf  aus Erwartung und Enttäuschung. Damit können Sie nur verlieren: Zeit… Energie… Lebensfreude…

Wie können Sie aus diesem Erwartungskreislauf aussteigen? Weiterlesen