Schlagwort-Archive: Vertrauen

Wie Du Sicherheit gewinnst – 5 Anregungen

In den beiden ersten Beiträgen dieser Serie ging es darum,

Dieser abschließende Beitrag stellt Dir 5 Möglichkeiten vor, wie sich in Umbruchzeiten und herausfordernden Situationen Sicherheit gewinnen lässt. Die hier vorgestellten Anregungen unterstützen Dich darin, „auf andere Gedanken zu kommen“. Was für manche zunächst wie ein Verdrängungsmechanismus klingt, ist bereits ein Teil der Lösung: Du entwickelst neue Gedanken. Da unsere Gedanken unsere Gefühle beeinflussen, lässt sich diese Fähigkeit auch dafür nutzen, um aus Ängsten auszusteigen und Sicherheit zu gewinnen. Weiterlesen

… während ich andere Pläne machte

Im letzten Jahr habe ich mich geweigert, einen Jahresrückblick oder eine Vorschau auf das neue Jahr zu veröffentlichen. In diesem Jahr ist das anders. Ich habe für mich selber einen intensiven Rückblick gemacht, der zu einem völlig anderen Blick auf das neue Jahr geführt hat. Daher ist er auch ziemlich lang geworden. Zudem werfen Großereignisse in diesem Jahr ihre Schatten voraus 🙂

Dies ist mein Beitrag zu den Blogparaden „Was bringt 2016 Neues?“ von Marit Alke und „Frische Aussichten für 2016“ von Petra von Schenck

Pläne sind das eine, Ergebnisse das andere.

Mutmacherin_Roadmap-2015Meine Vorbereitung für das vergangene Jahr fand im Dezember 2014 mit der Teilnahme am Roadmap-Espressinar von Maren Martschenko statt. Es war wie schon im Jahr zuvor inspirierend, brachte Klarheit und ich ging mit einem guten Gefühl von Ausgerichtet-sein in das neue Jahr.

Doch es kam anders! Weiterlesen

Thomas Schmelzer: Medienarbeit für eine bessere Welt

Thomas Schmelzer_PorträtMeinen heutigen Gesprächspartner lernte ich vor einigen Jahren über die monatlichen Treffen des Spiritual Cinema Circle kennen, durch die ich ganz besondere Filme im Kino erlebte. Einer der Initiatoren war Thomas Schmelzer, der mir schon damals durch seine Tiefe und Warmherzigkeit auffiel. Kürzlich kreuzten sich unsere Wege auf Facebook wieder – Anlass und Auftakt für ein Gespräch über seinen Traum, Medienarbeit für eine bessere Welt zu machen.

Jeder Traum beginnt mit einer Frage. Mit welcher Frage hat Ihr Traum begonnen?
Bei mir waren es zwei Fragen:
1) Wie kann ich meine beiden Leidenschaften Spiritualität und Medienarbeit verbinden?
2) Warum gibt es schon so lange keine spirituelle Talksendung im Fernsehen?

Werden wir konkret: Welchen Traum haben Sie verwirklicht?
Mittlerweile beschäftige ich mich als Printredakteur, Autor, Moderator und Webmagazin-Leiter tatsächlich ausschließlich mit ganzheitlichen Themen. Das erfüllt mich sehr! Seit 2009 habe ich mit MYSTICA TV eine spirituelle Talksendung im Internet-Fernsehen. Weiterlesen

Ingrid Solvana Dankwart: Spielerisches Sein

Dankwart_PorträtIn wichtigen Momenten meines Lebens trafen wir uns “zufällig” – und dann hatte sie jeweils einen wichtigen Impuls für mich bereit. So wunderte es mich wenig, dass ich Ingrid Solvana Dankwart diesen Sommer wieder einmal traf. Ihre Aktivitäten hatte ich weiterhin beobachtet und wusste daher, dass sie ein Spiel entwickelt hatte. Als sie es mir bei einem Treffen vorstellte, war ich fasziniert von seinen vielfältigen Möglichkeiten. Daher wollte ich erfahren, wie sie darauf gekommen ist und wie es damit weitergeht. Derzeit steht das Crowd-Funding für des dialogja Bewusstseinsspiel an. Sie können sich mit einem kleinen oder großen Beitrag daran beteiligen, dass es weitere Verbreitung findet. Vielleicht inspiriert Sie dieses Interview dazu, das dialogja Bewusstseinsspiel auszuprobieren.

Jeder Traum beginnt mit einer Frage. Mit welcher Frage hat Ihr Traum begonnen?
Eine Frage war mir nie bewusst. Vielmehr folgte ich meinem Motto:
Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und fragen: ‘Warum?’ Ich wage, von Dingen zu träumen, die es niemals gab, und frage: ‘Warum nicht?’ 
Robert Browning, Dichter und Dramatiker
Damit war ich in den letzten Jahren unterwegs. Ich wusste nicht, was diese “gab es noch nie” war, spürte nur, dass mein ganzes Sein auf spielerisches Tun ausgerichtet war. Leicht und einfach etwas bewirken, vielleicht eine Methode oder eine spezielle Art des Coaching. Dass ein Spiel entstehen würde, war mir lange verborgen.

Werden wir konkret: Welchen Traum haben Sie verwirklicht?
Der Traum kam völlig unerwartet ans Tageslicht. Bei einem Besuch von Martina Haller entstanden Impulse, ein Spiel zu entwickeln. Nach drei Tagen war das Grundgerüst fertig und wir spielten es gemeinsam. Alle Bestandteile dafür fanden wir in meinem Haushalt; es schien, als hätte das Material nur darauf gewartet. Rein „zufällig“ hatte ich es ein paar Wochen vorher sortiert. Der Clou war, dass uns zum Schluss noch eine Schatzkiste fehlte. Zwei Tage zuvor hatte ich zwei davon bestellt. Sie waren für einen Vortrag gedacht, kamen aber zu spät an. So konnten wir sie für das dialogja®-Spiel verwenden. Und dann spielten wir – ein WOW-Effekt. Weiterlesen

Wie Sie MUTIG den Weg zu Ihren Träumen ebnen

Diese Woche dreht sich alles um das Thema Träume mutig und leicht verwirklichen. Im letzten Beitrag haben Sie erfahren, was Träume sind und unter welchen anderen Namen Sie sich manchmal verstecken. Heute widmen wir uns dem Mut. Sie brauchen ihn, wenn Sie persönliche Ziele verwirklichen wollen.
Vor zwei Jahren stand das Thema Im Mittelpunkt meiner Adventsaktion. In 24 Beiträgen erzählten unterschiedliche Menschen davon, was „Mut ist…“ An ihren eigenen Beispielen haben sie gezeigt, wann sie mutig gehandelt und was sie dadurch erlebt haben. Mutig zu sein, das bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Was für den einen sehr einfach ist, erfordert für jemand anderen eine Herausforderung, die ihm oder ihr viel abverlangt.

Was verstehe ich unter „mutig sein“?

Es sind vor allem drei Aspekte, die ich für wichtig halte und an denen viele Träume scheitern. 

Zu dem zu stehen, was mir wichtig ist.

Wie häufig schielen wir nach dem, was und wie es andere machen. Darin liegt eine Gefahr: Sie vergleichen sich mit anderen – und haben damit schon verloren. Sie werden unzufrieden, untergraben Ihren Traum und lassen ihn langsam scheitern.    Weiterlesen